Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Allgemeines

Allgemeines Alles über Tschechoslowakische Wolfshunde...

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 28-02-2008, 17:52   #1
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default Leckerchen,Vergiftungsgefahr und schnappende Hunde

Quote:
Originally Posted by Heiko
… z. B. in einer für ihn ungewohnten Situation (fremden Umgebung) …

Da nimmt mir Onka z.B. weder Leckerli noch sonst etwas ab, obwohl sie sonst verfressen ist. Da hilft meist nur, sie ein wenig in Ruhe zu lassen, sie zu nichts zu zwingen, damit sie sich mit dem "Ungewohnten" etwas vertraut machen kann, … und dann wird’s nach kurzer Zeit von alleine.


Quote:
Originally Posted by Heiko
… gegenüber fremden Personen, zu reserviert verhält. Nur dann setze ich persönlich noch Leckerlies ein, indem er sie von den Fremden annimmt …
Quote:
Originally Posted by Heiko

….Viele Leute wollen überhaupt nicht, dass ihr Hund von Fremden Futter annimmt, was ja auch Gefahrenquellen inne hat.
Also ich habe grundsätzlich nichts dagegen, dass Onka sich, so wie es im Standart steht, misstrauisch und reserviert gegenüber fremden Menschen verhält – ganz im Gegenteil! Das dient m.E. vor allem dem Schutz für den "Fremden", aber auch dem Schutz des Hundes vor böse Überraschungen.

Ich gehöre auch zu denen, die es grundsätzlich niemals erlauben, dass fremde, unbekannte Menschen Onka oder Timmy füttern / Leckerlis geben, bzw. dass Onka oder Timmy von diesen Futter / Leckerlis annimmt. Dieses Privileg haben nur "Familienmitglieder".
Das Futter- / Leckerliannehmen von fremden Menschen birgt m.E. große Gefahren. Nicht immer und überall sind wir dabei! Und wer garantiert dann in unserer Abwesenheit, dass der Hund nicht absichtlich von Hundehasser vergiftet wird?
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 28-02-2008, 21:55   #2
Black_rider65
Junior Member
 
Black_rider65's Avatar
 
Join Date: Nov 2006
Location: Schortens
Posts: 138
Default

Wir hatten heute eine fremde Umgebung, und eine ihm fremde Person. Der ihm fremde war groß und hat eine recht tiefe Stimme. Er hat Cäsar angesprochen und wollte ihm auf den Kopf streicheln. Nach einem kurzen Knurren schnappte er kurz zu. Ich bat ihn dann seine Hand locker zum Schnüffeln hin zu halten. Knurren und zuschnappen waren die Reaktion. Ich hatte ein Fragezeichen im Gesicht, denn das war neu. Er bekommt auch immer sein Schafsunterbein in der Stadt. Diesesmal wollte er so gar nicht dran nagen. Weiterhin fand ich ihn auch ziemlich quängelig.

Ob solche Freaks auch mal schlechte Laune haben? - Denke schon
Black_rider65 jest offline   Reply With Quote
Old 28-02-2008, 23:32   #3
Heiko
Member u. Forenranger
 
Heiko's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Westerwald - Old Germany
Posts: 1,288
Default

Ralf, wir werden Morgen nochmal ausführlich telefonieren. Macht euch schon mal Gedanken darüber evtl. den Hundeplatz zu wechseln.

Gruss
__________________
Niemand kann Dir nehmen was Du bist, weil Deine Kraft in Dir unendlich ist !
vom Westerwälder Berg
Heiko jest offline   Reply With Quote
Old 28-02-2008, 23:57   #4
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Also ich habe grundsätzlich nichts dagegen, dass Onka sich, so wie es im Standart steht, misstrauisch und reserviert gegenüber fremden Menschen verhält – ganz im Gegenteil! Das dient m.E. vor allem dem Schutz für den "Fremden", aber auch dem Schutz des Hundes vor böse Überraschungen.
Das du das mal nicht zu einseitig siehst , ein Hund der sich reserviert verhält will keinen Kontakt , was ist aber , wenn du in der Stadt oder in einer Straße gehst und Kinder fassen den Hund an ? Da hast du dann die bösen Überraschungen ......... der TWH lebt in unserer Gesellschaft , also sollte er sich auch in ihr zurecht finden .... oder willst du wenn er mal gebissen hat , alles mit dem Reservestandart begründen ?

Quote:
Ich gehöre auch zu denen, die es grundsätzlich niemals erlauben, dass fremde, unbekannte Menschen Onka oder Timmy füttern / Leckerlis geben, bzw. dass Onka oder Timmy von diesen Futter / Leckerlis annimmt.
Ja , das kann man so oder so sehen , ein Hund der Probleme mit fremden Menschen hat , den würde ich durch diese schon Leckerlie geben lassen . So versteht er , das was angenehmes von den aus geht ....... anders herum , ist es in der Tat so , das es nicht unbedingt sein muss , wenn alles io ist , das Fremde meine Hunde füttern .
Als sie klein waren habe ich das machen lassen , so das sie dadurch auch sicherer wurden ...... jetzt nur noch selten , höchstens wenn einer meiner Hunde denkt er muss Jemanden anknurren , dann gibt es von dem Jemand ein Leckerchen ,und meist hilft das dann ......

Quote:
Das Futter- / Leckerliannehmen von fremden Menschen birgt m.E. große Gefahren. Nicht immer und überall sind wir dabei! Und wer garantiert dann in unserer Abwesenheit, dass der Hund nicht absichtlich von Hundehasser vergiftet wird?
Das stimmt , aber machen kannst du da nichts , oder nimmt deine Onka ausschließlich von dir das Futter ? So wie ich die TWH kennen gelernt habe sind sie alle durch die Bank verfressen und wenn ich nicht dabei bin wird alles gefressen was nur so aus sieht als könnte man es fressen ......
Selbst wenn du einen Hund hast der von Fremden nur dann nimmt wenn du es ihm sagst , wird er so bald du nicht dabei bist trotzdem was auf nehmen .... darüber gab es auch Studien ( nur für den Fall das du mir nicht glaubst und Beweise brauchst ). Hunde sind nun mal Opportunisten und sehen zu wie sie am besten durchs Leben kommen .
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 29-02-2008, 01:13   #5
Black_rider65
Junior Member
 
Black_rider65's Avatar
 
Join Date: Nov 2006
Location: Schortens
Posts: 138
Default

Quote:
Originally Posted by Heiko View Post
Ralf, wir werden Morgen nochmal ausführlich telefonieren. Macht euch schon mal Gedanken darüber evtl. den Hundeplatz zu wechseln.

Gruss
Moin Heiko,

wechseln können wir momentan nicht. Es ist ja auch nicht die Masse, sondern nur einzelne Personen.
Wir haben im Verein auch viele nette hilfsbereite Leute.
Ich hab Cäsar auch grad soweit, dass er richtig heiss ist zu arbeiten. Und wie ich schon angemerkt hatte, ziehe ich eh mein eigenes Ding durch. Und damit bin ich bisher bestens gefahren.
Kommt Zeit kommt Rat.
Black_rider65 jest offline   Reply With Quote
Old 29-02-2008, 08:17   #6
Julia
Guest
 
Posts: n/a
Default

Quote:
Originally Posted by timber-der-wolf View Post
Das Futter- / Leckerliannehmen von fremden Menschen birgt m.E. große Gefahren. Nicht immer und überall sind wir dabei! Und wer garantiert dann in unserer Abwesenheit, dass der Hund nicht absichtlich von Hundehasser vergiftet wird?
Weil Hundehasser ihr Gift nur aus der Hand verfüttern oder wie?
Es braucht dir doch nur einer was leckeres über den Gartenzaun zu schmeissen und schon werden sich deine Hunde draufstürzen.
Oder denkst du die verknüpfen das Futter mit dem fremden Menschen hinterm Zaun und rühren das nicht an wenn es vor ihrer Nase liegt, weil man von Fremden ja nichts nimmt??
  Reply With Quote
Old 29-02-2008, 09:19   #7
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
… ein Hund der sich reserviert verhält will keinen Kontakt,…

Das sehe ich nicht ganz so, nicht so grundsätzlich. Meine Erfahrungen mit Onka, und einigen anderen mir bekannten TWH, sind die, dass es ebend eine gewisse Zeit "des Beschnupperns" bedarf, bis einerseits von selbst Kontakt gesucht wird, oder andererseits dieser (aus welchen Gründen auch immer) vom Hund unerwünscht ist.


Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
…was ist aber , wenn du in der Stadt oder in einer Straße gehst und Kinder fassen den Hund an? .... der TWH lebt in unserer Gesellschaft , also sollte er sich auch in ihr zurecht finden ....

Torsten, ich kann Dir versichern, dass ich mit Onka völlig problemlos durch die Stadt gehen kann (machen wir übrigens fast jeden Sonntag nach 13 km Fahrradtour, wenn wir meine Schwiegermutter in Rheinsberg im Seniorenheim besuchen und sie dann im Rollstuhl spazieren fahren).

Ja, wir leben in einer natur- und realitätsfremden Gesellschaft! Und trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, gehöre ich zu denen, die es nicht akzeptieren, dass jeder dahergelaufene Trottel meinen Hund begrabscht, auch Kinder nicht! Meine Eltern haben mir als kleines Kind bereits eingebläut, dass fremde TIERE nicht ungefragt angefasst werden. Und das glaube ich ist auch heute noch richtig, und ich kann erwarten, dass das Eltern auch heute ihren Kindern beibringen.
Im Übrigen, Onka hat noch nie Kinder angebrummt etc. Die werden eher (ungebeten) abgeschleckert, wenn ich nicht schnell genug reagiere.


Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
… , oder nimmt deine Onka ausschließlich von dir das Futter?

Das hast Du überlesen: "Dieses Privileg haben nur Familienmitglieder". "Familienmitglieder" sind im weitesten Sinne für Onka all die Menschen, die zu uns gehören und die sie kennt.


Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
Selbst wenn du einen Hund hast der von Fremden nur dann nimmt wenn du es ihm sagst, wird er so bald du nicht dabei bist trotzdem was auf nehmen ....

Quote:
Originally Posted by Julia
Es braucht dir doch nur einer was leckeres über den Gartenzaun zu schmeißen und schon werden sich deine Hunde draufstürzen.

Das ist durchaus möglich. Ich habe es noch nicht ausprobiert. Meine Hand würde ich jedenfalls dafür nicht ins Feuer legen und sagen, die tun das nicht (werde es mal probieren).

Aber noch soviel zum Füttern durch "Fremde".
Mein Nachbar ist Timmy und Onka von klein auf bekannt. Sie bekamen und bekommen sogar von ihm Streicheleinheiten, wenn wir uns beim Spazieren gehen begegnen. Als wir einmal ein verlängertes Wochenende ohne Wuffis weggefahren sind, sollte er die Hunde versorgen. as Ergebnis: Mein Nachbar durfte erst nach vielem gutem Zureden (mit Futter) ins Gehege. Und das Futter von ihm? Das wurde 2 Tage nicht angerührt, trotz Verfressenheit!
Er hat aus Sorge, und weil er mich kennt, meinen Sohn angerufen, der dann extra 2 Tage die 30 km zu mir nach Hause gefahren ist, um die beiden Hunde zu versorgen.
Ja, auch das gibt es!

Und wie hat Heiko zum Thema Füttern durch Fremde richtig geschriebben:
Quote:
Jeder wie er es für richtig sieht/ notwendig hält !!!
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 29-02-2008, 09:51   #8
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Meine Eltern haben mir als kleines Kind bereits eingebläut, dass fremde TIERE nicht ungefragt angefasst werden. Und das glaube ich ist auch heute noch richtig, und ich kann erwarten, dass das Eltern auch heute ihren Kindern beibringen.
Ja , so sollte es sein , aber du kennst dich ja mit dem Vertrauensgrundsatz aus , und da wo er ausgeschlossen ist , das legt der Gesetzgeber nun mal fest ......und das trifft u.a. bei Kindern zu ......

Quote:
Mein Nachbar durfte erst nach vielem gutem Zureden (mit Futter) ins Gehege. Und das Futter von ihm? Das wurde 2 Tage nicht angerührt, trotz Verfressenheit!
Ja wie denn nun ? Er durfte nur nach vielen Zureden mit Futter ins Gehege , dann haben sie es nicht angerührt .......
Aber mal davon ab gesehen , denke ich das es hier eine vollkommen andere Situation ist , du warst für ein par Tage nicht da , das haben die Hunde gemerkt und hatten Sehnsucht oder Frust oder was auch immer , weil sie nicht mit konnten ....... Wenn sie aber wissen das du da bist von mir aus im Haus , sie so auch keine " Sorgen " haben , sieht die Situation anders aus und ich denke schon , das sie dann was nehmen würden wenn ihnenn was über den Zaun geworfen wird . Aber wie gesagt , ich denke es ......
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 29-02-2008, 09:56   #9
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

[quote][Meine Erfahrungen mit Onka, und einigen anderen mir bekannten TWH, sind die, dass es ebend eine gewisse Zeit "des Beschnupperns" bedarf, bis einerseits von selbst Kontakt gesucht wird, oder andererseits dieser (aus welchen Gründen auch immer) vom Hund unerwünscht ist. /QUOTE]

Hier noch mal was ich schrieb ......

Quote:
… ein Hund der sich reserviert verhält will keinen Kontakt,…
Also noch mal , wenn er sich reserviert verhält , möchte er nicht das man auf ihn zu geht und versucht z.B. ihn zu streicheln oder so was - ergo will er keinen Kontakt ......

Wenn er selber nach einiger Zeit den Kontakt sucht , verhält er sich nicht mehr reserviert - ergo er will den Kontakt - comprente Amigo ?
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 29-02-2008, 10:20   #10
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Quote:
Originally Posted by Outlaw-T View Post
..., aber du kennst dich ja mit dem Vertrauensgrundsatz aus , und da wo er ausgeschlossen ist , das legt der Gesetzgeber nun mal fest ......und das trifft u.a. bei Kindern zu ......
Stimmt! Trotzdem halte ich meine Aussage für richtig, dass es wichtig ist, Kindern rechtzeitig richtiges Verhalten zu lehren.

Ja wie denn nun ? Er durfte nur nach vielen Zureden mit Futter ins Gehege , dann haben sie es nicht angerührt ....... ja genau. Das ist bisher 2 mal so geschehen. ... Wenn sie aber wissen das du da bist ... sie so auch keine " Sorgen " haben , sieht die Situation anders aus und ich denke schon , das sie dann was nehmen würden ... das will ich ja mal testen
Habs mal so gemacht, da das Zitiere und Editieren auch nicht richtig bzw. gar nicht klappt, ähnlich wie bei "Der Server ist z.Zt. überlastet. Irgendwas stimmt hier auf der Seite nicht

Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
..., wenn er sich reserviert verhält , möchte er nicht das man auf ihn zu geht und versucht z.B. ihn zu streicheln oder so was - ergo will er keinen Kontakt ...... Wenn er selber nach einiger Zeit den Kontakt sucht , verhält er sich nicht mehr reserviert
Ja und? Habe ich etwas dagegen geschrieben. Ist doch alles richtig!
Mit meine Ausführungen wollte ich nur das typische Verhalten beschreiben - erst Reserviertheit - dann (meist aus Neugier ) doch Kontaktsuche. Und wenn der Hund keinen Kontakt möchte, ist das für mich trotzdem o.k.
Warum sollten sich meine Hunde von jedem begrabschen lassen?
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 01-03-2008, 21:47   #11
Danje
Junior Member
 
Join Date: Sep 2003
Location: Niederdreisbach, WW
Posts: 178
Default

Das war mal wieder recht aufschlussreich von dir!


............und für manche von uns ist gerade DIESER Spruch von dir in äußerst schmerzlicher Erinnerung!!!!!!!
Danje jest offline   Reply With Quote
Old 02-03-2008, 14:54   #12
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Hallo Daniela,

da Dein Posting unmittelbar nach meiner Antwort auf Torsten´s Beitrag kam, gehe ich mal davon aus, dass Dir irgendeine Aussage von mir nicht gefallen hat. Leider kann ich nicht erkennen, worauf sich Deine Aussage:
"Das war mal wieder recht aufschlussreich von dir! ...und für manche von uns ist gerade DIESER Spruch von dir in äußerst schmerzlicher Erinnerung!!!!!!!"
bezieht, was Du eigentlich meinst.

Ich gehe davon aus, dass ausnahmslos alle, die sich hier im Forum beteiligen, ihre TWHs und sonstigen Hunde nach besten Wissen und Gewissen erziehen, mit ihnen in der einen oder anderen Art arbeiten, sich mit ihnen sinnvoll beschäftigen. Das in Einzelfragen unterschiedliche Auffassungen gibt und immer geben wird sollte dabei auch klar sein. Deshalb tauscht man sich ja hier aus.

Auf die von Dir angesprochenen "schmerzlichen Erfahrungen" kann es sich m.E. nur um einen bedauerlichen Beißvorfall handeln. Für mich, und sicher auch für jeden vernünftigen und verantwortungsvollen Hundehalter, ist jeder Beißvorfall einer zu viel !!!

Jede Medaille hat aber 2 Seiten, warum gibt es immer wieder solche Beißvorkommnisse?
Einerseits gibt es verantwortungsvolle Hundehalter, aber es gibt leider auch die Anderen! Und genau so ist es mit den Nichthundehaltern – es gibt vernünftige und unvernünftige Menschen. Und wer ungefragt (und ungebeten) ein fremdes Tier, im Konkreten einen fremden Hund, begrabscht, ist unvernünftig und hat zum Teil auch selbst Schuld, wenn es dann zu Vorfällen kommt.

Jede Tierhaltung, nicht nur die von Hunden, birgt auch immer Gefahren in sich. Und um diese Gefahren weitgehend zu minimieren, tragen ALLE, nämlich die, die mit den Tieren umgehen, aber auch die, die sich Tieren aus welchem Grund auch immer nähern, eine Verantwortung für ihr handeln. Tiere denken und reagieren halt nicht immer so, wie wir Menschen es uns vorstellen, wünschen oder erwarten.

Tiere sind Lebewesen und keine ausgestopften Kuscheltiere! Das sollte man immer bedenken.


Ich sag es so wie ich darüber denke – die Menschen werden immer dümmer und naturfremder.
Dazu nur ein Beispiel (hat nichts mit Hunden, aber mit Tieren zu tun):
In unserem Tierpark stehen an der Brücke zum Damwildfreigehege links und rechts 2 riesige Schilder – "Nicht das Damwild anlocken, bitte nicht füttern!". Und was machen Besucher – anlocken, füttern, fotografieren - ist ja sooo niedlich, Kind, Frau, ... mit Hirsch neben sich.
Leider hat diese Unvernunft einem kleinen Kind große Schmerzen zugefügt, da ein Hirsch beim Senken des Kopfes mit seinem Geweih das Kind verletzte.
Und nun frage mal, wer (aus Sicht des Vaters) "natürlich" Schuld hatte?
Solche und ähnliche Dinge kann man leider täglich und überall erleben.
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 02-03-2008, 15:06   #13
Danje
Junior Member
 
Join Date: Sep 2003
Location: Niederdreisbach, WW
Posts: 178
Default

Sorry Schatzi....war NICHT gegen dich gemeint!!!! Ich habe auf einen anderen Beitrag geschrieben (den ich gerade las) und erst später gemerkt, wo er gelandet ist.

Zur weiteren Info: War bezüglich des Beitrags........Vergiftung

Tut mir wirklich leid, dass du mich falsch verstanden hast. Nix für ungut
Danje jest offline   Reply With Quote
Old 02-03-2008, 15:34   #14
Julia
Guest
 
Posts: n/a
Default

Tja Daniela, das kommt dabei raus wenn man sich rumwindet anstatt direkt zu sein!

Wenn du allen Ernstes meinst ein Vergiftungsvorfall von vor vier Jahren rechtfertigt eine Tabuisierung dieses Themas, lässt das wieder einmal erschreckende Rückschlüße auf deinen Geisteszustand zu.


Quote:
Originally Posted by timber-der-wolf View Post
Hallo Daniela,

Auf die von Dir angesprochenen "schmerzlichen Erfahrungen" kann es sich m.E. nur um einen bedauerlichen Beißvorfall handeln.
Damit liegst du gar nicht mal so falsch Norbert, was Beissvorfälle betrifft kennt Daniela sich wirklich bestens aus, ob es sich nun um Postboten oder um Kinder handelt.
Nur gut wenn man dann einen zweiten Hund dieser Rasse hat den man beim Ordnungsamt vorstellen kann um die Aggressivität des anderen zu vertuschen.

Aber wie es halt so ist, die Tiere können nichts dafür, daß sie von ihren Haltern so versaut werden. Wenn z.B als "Erziehungsmethode" dem Hund ein Stachelhalsband umgemacht wird und er damit in die Luft gezogen wird um ihn "kleinzukriegen" ist nichts anderes zu erwarten.
Das sind halt Menschen die auf Grund ihrer psychischen Verfassung nicht in der Lage sind solch ein Tier zu führen, von Hundeverhalten überhaupt keine Ahnung haben und so überfordert sind, daß sie die Ahnentafel ihres Hundes zweimal eigenmächtig umschreiben damit sie dort nicht mehr als Besitzer aufgeführt werden.

Solche Leute geben dann noch Jubelschreie von sich wenn ihr Hund im Alter von zehn Jahren und nach einer Kastration ruhiger geworden ist und berichten ganz stolz wie gut er jetzt endlich mit anderen Hunden zurecht kommt und daß er jetzt nicht mehr so aggressiv wäre....
  Reply With Quote
Old 02-03-2008, 20:50   #15
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Jede Tierhaltung, nicht nur die von Hunden, birgt auch immer Gefahren in sich. Und um diese Gefahren weitgehend zu minimieren, tragen ALLE, nämlich die, die mit den Tieren umgehen, aber auch die, die sich Tieren aus welchem Grund auch immer nähern, eine Verantwortung für ihr handeln.
Schön , deine Betrachtungsweise , aber leider in der Realität ein wenig anders formuliert , Jeder Tierhalter , hat seine Tiere so zu verwahren/halten , das sie für sich und andere Personen keine Gefahr dar stellen oder Schaden an richten können......und hier liegt die einzige Verantwortung beim dummen Tierhalter. Theorie oder Wünsche werden in dem Staat nicht berücksichtigt ..... Was meinst du , warum man der Doofe ist , wenn Einer über den Grundstückszaun klettert und die Hunde ihm am Kanthaken haben ? Oder wenn ein Hund in der Öffentlichkeit bedrängt wird und dann beißt ......- willst du dich da auch auf die Mitverantwortung der Menschen beziehen ? Das wird dir so Keiner an nehmen , weil du und nur du allein für das Tun und Handeln deines Tieres verantwortlich bist ....... Leidtragende sind nat. die Tiere .
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 14:33.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org