Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Erziehung & Charakter

Erziehung & Charakter Was muss man bei einem Welpen beachten, wie sozialisiere ich ihn, die meisten allgemeinen Probleme mit dem TWH, wie löse ich sie

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 21-12-2010, 09:24   #1
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default Brauche einen Rat

Zur zeit bin ich bissel ratlos,
meine TWHündin ist eigentlich eine liebe und offene Hündin.
Sie ist freundlich zu jeden Menschen und ich kann auch mit ihr überall hin gehen. In Zoos wo Tiere frei laufen waren wir jedoch noch nicht.
In Geschäften hat sie keine Angst ist freundlich und macht andere Hunde nicht an, es sei denn das sie angemacht wird, dann knurrt sie kurz in Richtung Hund, geht jedoch brav weiter bei Fuss.
Nun zu meinen Problem:
Des öfteren ist mir nun aufgefallen das meine Hündin ein Problem hat, wenn andere Hunde auf dem Hundeplatz sich anknurren bzw. Ankläffen.
An Arbeiten ist mit ihr dann die ganze Zeit nicht mehr zu denken,
da sie "Kopfmäßig" nur bei den anderen ist.
Wurst, Fleisch oder sonstige Leckerchen sind ihr dann egal.
Erst wenn die "Stänkerhunde" weg sind,
kann ich wieder mit ihr arbeiten und sie macht dann auch brav mit.

Kann mir jemand raten wie ich Akira mehr auf mich beziehen kann?
In den Hundeverein sind nun mal nicht nur "Bravies".
Die Bindung zwischen Akira und mir ist eigentlich gut.
Im Verein hat sie einen Freund
mit dem ich sie auch bedenkenlos laufen lassen kann.
Da meine beiden Hunde Drauss`s sind
und wir nur Sonntags mit ihr zwischen anderen Hunden im Verein arbeiten, würde ich diese Marotte so schnell wie möglich "abstellen" wollen.
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 21-12-2010, 10:55   #2
jeannie
Junior Member
 
jeannie's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Schöngeising
Posts: 133
Default

Kannst Du uns bitte noch kurz sagen wie alt Deine Hündin ist?

Stefan
__________________
jeannie jest offline   Reply With Quote
Old 21-12-2010, 11:34   #3
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Akira war im April 2 Jahre alt.
Sie ist noch immer verspielt und sehr Menschenfreundlich.
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 22-12-2010, 23:18   #4
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Nun, da hier sicher Keiner antworten will, werde ich mal versuchen dir klar zu machen was aus meiner Sicht nicht so richtig gut läuft bei euch.

Quote:
Originally Posted by fusselbuerste View Post
Zur zeit bin ich bissel ratlos,
meine TWHündin ist eigentlich eine liebe und offene Hündin.
Sie ist freundlich zu jeden Menschen und ich kann auch mit ihr überall hin gehen. In Zoos wo Tiere frei laufen waren wir jedoch noch nicht.
In Geschäften hat sie keine Angst ist freundlich und macht andere Hunde nicht an, es sei denn das sie angemacht wird, dann knurrt sie kurz in Richtung Hund, geht jedoch brav weiter bei Fuss.
Das ist auf dein Problem bezogen, vollkommen uninteressant, außer dass dein Hund dir zeigt, dass er das was du von ihm an anderer Stelle offensichtlich nicht genug einforderst, kann.

Quote:
Nun zu meinen Problem:
Genau, zu deinem Problem, denn du scheinst hoier wirklich das Problem zu sein.

Quote:
Des öfteren ist mir nun aufgefallen das meine Hündin ein Problem hat, wenn andere Hunde auf dem Hundeplatz sich anknurren bzw. Ankläffen.
An Arbeiten ist mit ihr dann die ganze Zeit nicht mehr zu denken,
da sie "Kopfmäßig" nur bei den anderen ist.
Wurst, Fleisch oder sonstige Leckerchen sind ihr dann egal.
Erst wenn die "Stänkerhunde" weg sind,
kann ich wieder mit ihr arbeiten und sie macht dann auch brav mit.
Täusche ich mich, oder bist du diejenige die mir mal Videos geschickt hat, als du mit deinem Hund gearbeitet hast? Wenn ja habe ich dir damals schon was zu deiner "Arbeit" mit dem Hund geschrieben. Was du offensichtlich nicht genug umgesetzt hast. Dir fehlte die Exaktheit und die Konsequenz eine Übung richtig zu machen und ein zu fordern.

Quote:
Kann mir jemand raten wie ich Akira mehr auf mich beziehen kann?
In den Hundeverein sind nun mal nicht nur "Bravies".
Die Bindung zwischen Akira und mir ist eigentlich gut.
Im Verein hat sie einen Freund
mit dem ich sie auch bedenkenlos laufen lassen kann.
Da meine beiden Hunde Drauss`s sind
und wir nur Sonntags mit ihr zwischen anderen Hunden im Verein arbeiten, würde ich diese Marotte so schnell wie möglich "abstellen" wollen.
Ein Hund sollte in der Lage sein auch unter Ablenkung zu arbeiten, was natürlich voraussetzt, dass er seinen Hundeführer auch wirklich akzeptiert und ihm vertraut. Bei dir scheint es so, das du dich auf die "Spielchen" deines Hundes zu sehr einlässt. Du solltest den Gehorsam an der Stelle einfordern und dem Hund klar machen, dass er sich jetzt nicht ablenken zu lassen hat. Vergiss die Leckerchen, weil die nur bis zu einem gewissen Punkt wirken, und unter Umständen das Verhalten deiner Hündin noch fördern, weil sie so positiv bestätigt wird. Vielmehr solltest du deinen Hund, der ja weiß was er machen soll, weil er es gelernt hat, quasi "zu seinem Glück zwingen"- wenn du weißt was ich meine. Fordere einfach ganz konsequent ihre Aufmerksamkeit dir gegenüber oder der Übung gegenüber ein. Das aber bitte unmissverständlich, da der Hund sich auf dich einstellt und natürlich auch merkt wenn du unsicher bist. Wenn du an dir und deinem Hund zweifelst, merkt er das und es kann nicht funktionieren. Sei von Dem was du machst überzeugt, labere deinen Hund nicht zu, sondern handle einfach und er wird merken, dass es keinen Sinn hat sich mit was Anderem zu beschäftigen, so lange du mit ihm arbeitest. Aber bitte nicht halbherzig arbeiten, weil das nämlich der Grund sein könnte, warum dein Hund sich langweilt, sich anderweitig orientiert und ablenken lässt. Du bist vorne und wenn du hinten bist, muss hinten vorne sein....auf keinen Fall solltest du das Problem sein. Und das bist du, zu mindest nach dem was du hier schreibst.
Das Problem ist, das man hier nur wage urteilen kann ..... wenn man die Situation nicht gesehen hat.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 22-12-2010 at 23:36.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 00:22   #5
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Danke Torsten!
Das ich noch immer Probleme mit einen Hundeplatz habe ist mir bekannt.
Daraus habe ich nie ein Geheimnis gemacht und das wissen auch meine Trainer.
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 01:20   #6
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

EIGENTLICH....wollte ich derzeit nicht schreiben sondern Stat.Analysen auswerten

Allerdings...

Einerseits scheint Torsten mehr Einblick in Dein Training gehabt zu haben als nur das hier beschriebene.
Andererseits schoss mir beim ersten Lesen etwas ähnliches durch den Kopf: Dein Hund hat gelernt auf dem Hundeplatz eine Ablenkung, die Du selbst als "unangenehm" empfindest zum Vorwand zu nehmen, sich dem Training zu entziehen.

Das wäre die von Torsten auch schon beschriebene Variante.

Mein zweiter Gedanke war: WARUM hat Dein Hund auf dem Hundeplatz Deine Übersicht über die Situation und vor allem über ihr "entspanntes Feld" in Zweifel gezogen und sich genötigt gesehen selbst "nach dem Rechten" zu schauen?

Vermutung: Dir ist es unangenehm, dass die Pöbeln in der Konsequenz verlierst Du gegenüber Deinem Hund - sie ist unkonzentriert; Du kannst sie nicht wieder auf Dich konzentrieren - also verlierst Du weiter an Souveränität/Vertrauen; Endgültige Lösung für Dein Hundchen: ICH schau nach den Pöblern, dass sie nicht UNS ans Fell wollen.

Vielleicht hast Du auch in genau der Situation eine Unterordnung von ihr verlangt, die Dich das Vertrauen in DIESER Situation gekostet hat. Beispiel: Trainer sagt "Platz" - alle in der Gruppe machen "Platz" auch Deine Hündin - zwei Hunde grummeln sich an, stehen gegen Kommando auf und motzen weiter. DU konntest die Situation nicht auflösen, weil ja der Trainer "Platz" gesagt hat und Menschen sehr gehorsam sind (oft gegen Autoritäten) - Deine Lösung hätte sein können Deinen Hund aus seiner Not (liegen trotz Krawall nebenan) zu befreien in "Steh" - hat kein Trainer gesagt...macht man ja nicht, weil Gruppe und so... in meinen Augen und vielleicht auch in den Augen Deines Hundes in dem Moment: Du hast nicht in ihrem Sinne agiert/sie nicht in Sicherheit genommen. (menschlich: wenn in die Kneipe in der Du samstags dein Bierchen trinkst Leute kommen, die rumpöbeln und sich drohend verhalten, fühlst Du dich unwohl UND dein Körper macht sich bestenfalls Kampf-/Fluchtbereit - wenn nun dein bester Kumpel dich an dem Tresen fest bindet - ich bezweifel ernstlich, dass Du dann noch irgendwas anderes mitbekommst als das Pöbeln und ob es sich legt/eskaliert)

Wozu diese vermuteten Situationen? Damit Du nachdenken kannst, welche es war - oder welche Dir einfällt. DANN kannst Du ERST an Dir arbeiten, dann daran das Vertrauen Deines Hundes wieder zu bekommen.

Nun antwortest Du "dass Du noch immer Probleme mit einem Hundeplatz hast..." Dann frag ich mich, was Du da tust? Klar wollen alle ihre Hunde erziehen und ausbilden etc. Aber doch nicht gegen Dich selbst - wie willst Du dich dann glaubwürdig deinem Hund gegenüber verhalten?

Was kannst Du tun?
Arbeite an Dir und überdenke die Situationen, in denen es offensichtlich zwischen Dir und Deinem Hund hakt. Gibt es Muster?
Baue das Vertrauen von Deinem Hund wieder auf - sprich ERARBEITE es Dir, so wie sie sich Deines erarbeiten muss. Mache Unterordnung in Situationen, die für DICH sicher sind, damit Du sicher rüber kommst. Erst wenn das wieder funktioniert, kannst Du in der Nähe des Platzes arbeiten etc.

Eine Möglichkeit woher das Verhalten kommt kann ich mir noch vorstellen - aber die sehe ich nicht separat sondern im Hintergrund/unterschwellig. Deine Hündin wird erwachsen und betrachtet nicht mehr alle Hunde als "cool lass uns spielen" sondern je nach Potential als Konkurrenz oder Eindringling ...

Sorry, du hast gefragt - hier sind einige mögliche Antworten. Was Du dann genau tun kannst, musst Du selbst sehen - Ferndiagnosen sind wie Lotterie: Trefferquoten von 1:1000000 Möglichkeiten

LG
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 08:01   #7
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Hallo Torsten,
das war spaßige Beschäftigung mit beiden Hunden gleichzeitig
im Grundstück, kein Arbeitsvideo!
Arbeitsvideos existieren nur wenn wir im Verein mit jedem Hund einzeln arbeiten. Allerdings sind die Trainer nicht uns übergeordnet, sondern Menschen wie Du und ich die das in ihrer Freizeit machen.
Ich bin auch keine Marionette die alles hinnimmt, sondern ehr jemand der auf sein Bauchgefühl hört.



Danke Koboldine,
Torsten hat nur mal privates Beschäftigungstraining gesehen,
als ich mich noch mit beiden Hunden gleichzeitig bei uns im Grundstück beschäftigt habe.
Das ist jedoch kein Training wie wir im Verein machen.
Warum ich im Verein bin?
Um an mir und meinen Problem zu arbeiten, denn durch einen Hundeplatz hat mein Rüde gelernt wenn ich aggro bin, lassen die mich alle im Ruhe.
Nun wird der Rüde wieder aufgebaut und bekommt mit wenigen Hunden gezieltes Training.


Deine Vermutungin Punkt Akira: ("Dir ist es unangenehm, dass die Pöbeln in der Konsequenz verlierst Du gegenüber Deinem Hund - sie ist unkonzentriert; Du kannst sie nicht wieder auf Dich konzentrieren - also verlierst Du weiter an Souveränität/Vertrauen; Endgültige Lösung für Dein Hundchen: ICH schau nach den Pöblern, dass sie nicht UNS ans Fell wollen.") kommt meinen Gefühl sehr nahe.

Ich mag es nicht wenn Hunde Pöbeln und "freilaufen" dürfen (eingezäuntes Grundstück) und habe da die unsicherheit hoffentlich springt der nicht wieder drüber.
Das ist nämlich schon öfter vorgekommen.
Allerdings nur wenn Sonntags Akira ihr Tag war.

Ich denke das mein Fehler war mit einem der Hundetrainer öfter zu diskutieren und ich so Akira verunsichert habe. Zumindest hat mir das eine Trainerin gesagt der ich die Videos gezeigt habe. Daran kannst erkennen das ich ehr ein unbequemer Mensch bin .
Den Hundetrainer habe ich jedoch nicht mehr,
da ich mich weigerte weiterhin mit ihm zu arbeiten.

Dieses geschilderte Problem habe ich ja auch nur auf dem Hundeplatz, ansonsten habe ich mit Akira nirgendwo dieses Problem.
Wenn sie auf der Straße mal aufsteigt, nehme ich sie einfach mit meinen Körper aus dem geschehen in dem ich sie aus der Richtung drehe.
Daher weiß ich auch das es ein " Hundeplatzproblem" ist.
__________________

Last edited by fusselbuerste; 23-12-2010 at 08:17.
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 09:05   #8
Gernot160
Junior Member
 
Gernot160's Avatar
 
Join Date: Mar 2007
Location: Zülpich
Posts: 195
Default

Nun, wenn ich mir jetzt Deinen letzten Kommentar ansehe, frage ich mich ernsthaft ob Du wirklich einen Rat suchst!

Auch die Aussage, daß die Hundetrainer nicht übergordnet sind, sondern Menschen wie Du und ich, mutet sehr merkwürdig an. Da würde ich mir ggf mal Gedanken machen die Hundeschule zu wechseln, denn normalerweise gibt es da Ausbilder und Auszubildende, und beide Worte bedürfen generell keiner Erklärung.

Du willst Hilfe bei einem Problem, doch wenn Dir jemand auf den Kopf zusagt, was er denkt, welches das Problem ist, dann suchst Du Ausflüchte und Rechtfertigungen.

Und, selbst wenn Du Dich in dem Video nur auf Deinem Grundstück beschäftigt hast, so denke ich doch, daß gerade Torsten mit seinem Sachverstand, sehr viel davon ableiten kann. Wenn ich mit unseren Dreien spazieren gehen machen wir auch manchmal Übungen, Tala Platz, Cheyenne Steh und Lando darf als Ablenkung herumspringen und ggf auch versuchen zum Spiel zu animieren. Trotzdem erwarte ich von den beiden Anderen, daß das Kommando bis zur Auflösung hundertprozentig ausgeführt wird, wenn es nicht klappt üben wir so lange bis es klappt!!! Da gibt es gar kein Vertuen drüber. - Das ist, denke ich, auch genau das was Torsten meint, diese absolute Konsequenz! Dazu gehört, meiner Meinung nach, auch das wechselseitige Vertrauen!

Gruß

Gernot
__________________
You can run and hide....... but we will find you!
Mantrailer
Gernot160 jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 09:27   #9
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Hallo Gernot,
ich suche sicherlich keine Ausflüchte und muß mich auch vor niemanden rechtfertigen, sondern versuche zu verstehen.

Ich bin in keiner Hundeschule sondern in einem Verein.
Das ist ein Unterschied!
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 16:16   #10
Gernot160
Junior Member
 
Gernot160's Avatar
 
Join Date: Mar 2007
Location: Zülpich
Posts: 195
Default

Sorry, aber auch da, oder gerade da, gibt es diese Hierachien. Habe selber lange genug Hundesport gemacht um das zu kennen, und das eben in verschiedenen Vereinen.

Wenn Du keine Ausflüchte und Rechtfertigungen suchst, warum bringst Du sie dann? Um zu verstehen, was Du evtl nicht verstehst, ist es bestimmt sinnvoller nachzufragen!

Gruß

Gernot
__________________
You can run and hide....... but we will find you!
Mantrailer
Gernot160 jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 22:11   #11
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Hallo Gernot,
Du weißt sicher wie es in unseren Verein ist und kannst Dir darüber eine Meinung bilden.
Gefragt hatte ich ja wenn Du Dich erinnerst!

Ich werde hier weiterhin lesen, falls mir noch jemand Tipps geben kann.
Auf die Holzhammer-Methode die nix aussagt,
kann ich jedoch gerne verzichten.
Ich weiß nicht wie Du es schaffst 3 Hunde gleichzeitig zu trainieren.
Das schaffe ich nicht!
Da mache ich mir auch nix vor und ich gehe daher mit meinen Hunden einzeln. Dies muß jedoch jeder für sich entscheiden!
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 22:25   #12
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Hallo Torsten,
das war spaßige Beschäftigung mit beiden Hunden gleichzeitig
im Grundstück, kein Arbeitsvideo!
Quote:
Danke Koboldine,
Torsten hat nur mal privates Beschäftigungstraining gesehen,
als ich mich noch mit beiden Hunden gleichzeitig bei uns im Grundstück beschäftigt habe.
Sorry, das ich das jetzt so sagen muss, dann bist du entweder ignorant oder suchst dir jetzt die passende Antwort. Du hast dich damals eindeutig an mich gewendet, weil du Rat für die Ausbildung oder wie du es nennst Training wolltest. Ich habe dir gesagt das es auf Ferndiagnose nicht geht und darauf hin hast du mir die Videos geschickt. Du wolltest wissen was du und deine Hunde falsch machen und ich habe dir damals schon Einiges geschrieben wofür du auch nur Ausreden hattest (die Wahrheit tut eben manchmal auch weh und ist eben nicht immer so wie man sie gern hätte). Ich habe noch gut in Erinnerung, das es damals schon schwer war dir klar zu machen was du falsch machst, da von deiner Seite immer wieder Begründungen und Rechtfertigungen kamen. Genau wie ich dir auch gesagt habe, dass man immer erst mit einem Hund arbeiten sollte um so eine Ablenkung zu vermeiden und die Übungen auch exakt machen zu können. Ich frage mich an dieser Stelle, wenn es nur Zirkus Ronkalli war was du damals gemacht hast, wozu du dann meinen Rat brauchtest und mich kontaktiert hast ?
Zu deinem Problem, ich sag es noch einmal aus meiner Sicht. Du hast kein Bindungsproblem oder Vertrauensproblem mit deinem Hund. Dein Hund ist einfach unaufmerksam bei Übungen die er eigentlich kann. Und das ist dein Problem , egal was Andere schreiben. Mach deinem Hund "wach" und fordere seine Aufmerksamkeit ein. Mach ihn unmissverständlich klar, dass du das Sagen hast und nicht dein Hund, dass er erst Das zu machen hast was du von ihm verlangst.Danach kann er in der Weltgeschichte herum schauen wie er es gern möchte, aber erst wird gearbeitet.
Quote:
Deine Vermutungin Punkt Akira: ("Dir ist es unangenehm, dass die Pöbeln in der Konsequenz verlierst Du gegenüber Deinem Hund - sie ist unkonzentriert; Du kannst sie nicht wieder auf Dich konzentrieren - also verlierst Du weiter an Souveränität/Vertrauen; Endgültige Lösung für Dein Hundchen: ICH schau nach den Pöblern, dass sie nicht UNS ans Fell wollen.") kommt meinen Gefühl sehr nahe.
Oh Gott, ich fasse es nicht. Weißt du was ich immer mal für Gefühle habe? Weißt du es oder hast du ein Gefühl? Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass meine Hunde lieber auf dem Grundstück rum hängen würden, doch wenn ich dann die Leinen nehme habe ich wieder das Gefühl, dass sie lieber mit mir spazieren gehen wollen. Vielleicht solltest du dir erst mal klar darüber werden, was du eigentlich willst, sich dabei auf Gefühle zu verlassen, ist nicht unbedingt die beste Methode. Ich frage mich weiter, was für Leute auf euren Hundeplatz rum laufen, wenn die nicht in der Lage sind dir klar zu sagen wie du mit deinem Hund in solchen Situationen zu verfahren hast. Gibt es dort auch Ausbilder oder macht Jeder sein Ding wie er gerade Lustig ist ?
So ich bin raus hier, Gernot hat es auf den Punkt gebracht!
Quote:
Auf die Holzhammer-Methode die nix aussagt,
kann ich jedoch gerne verzichten.
Offensichtlich kannst du nicht lesen, hier hat man dir schon gesagt was du machen solltest .... also sage nicht das die Aussagen nichts aussagen. Du kannst natürlich die Holzhammermethode mit der Wattebällchenmethode austauschen und deinen Hund bitten sich zu konzentrieren und natürlich auch deinen Glauben an deinen Hund und deine Fähigkeiten weiter im Ungewissen und Zweifel lassen, so hat dein Hund wenigstens geistig was zu tun. Denn er kann zu mindest spüren wie du auf ihn eingehst und dabei unsicher bist, das stärkt auch sein Verhalten.
PS:
Quote:
Ich bin in keiner Hundeschule sondern in einem Verein.
Das ist ein Unterschied!
ja und gerade in einem Verein sollte es Leute mit Ausbildungsnachweisen geben, das sind diejenigen, die dort als Vorturner fungieren. In einer Hunde schule hat der Ausbilder auch einen Nachweis, nur so viel dazu. Es sei denn es ist ein Wald und Wiesenverein wo Jeder ein bisschen kann und Alle zusammen gar nichts. Dann solltest du schleunigst in einen richtigen Verein wechseln.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 23-12-2010 at 22:38.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 23-12-2010, 23:04   #13
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Hallo Torsten,
in vielen hast Du Recht und ich habe die Hunde dann auch einzeln genommen.
Ratschläge nehme ich schon an, jedoch macht auch der Ton die Musik.
Ich hatte Dir damals sehr wohl geschrieben das ich die Hündin meines Mannes von heute auf morgen an der Backe hatte.
Das ich durch mein Asthma mit zwei Hunden total überfordert war und deshalb Hilfe suchte.
Du kanntest also die Hindergründe, was Du heute Ausreden nennst!

Lesen kann ich schon
und die Holzhammermethode brauche ich für mich persöhnlich nicht!
Ratschläge nehme ich gerne entgegen, werde sie wenn es mir möglich ist auch umsetzen.
Ich kenne euch nicht persönlich,
habe aber einige auf der Leipziger Messe im vergangenen Jahr gesehen als ich mit meiner Hündin da war.
Da habe ich nämlich keine Probeme mit meiner Hündin.
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 24-12-2010, 00:39   #14
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Originally Posted by fusselbuerste View Post
Hallo Torsten,
in vielen hast Du Recht und ich habe die Hunde dann auch einzeln genommen.
Ratschläge nehme ich schon an, jedoch macht auch der Ton die Musik.
Welcher Ton, ich habe dir hier, vollkommen korrekt meine Meinung zu deinem Problem geschrieben, wenn du mit dem was ich schreibe ein Problem hast und nicht sehen willst das es ausschließlich an dir liegt, musst du es nicht auf den Ton schieben. was willst du für einen Ton hören, den der dir Recht gibt und das bestätigt was du dir schon zurecht gelegt hast. Den kannst du von anderen bekommen , nicht von mir.

Quote:
Ich hatte Dir damals sehr wohl geschrieben das ich die Hündin meines Mannes von heute auf morgen an der Backe hatte.
Das ich durch mein Asthma mit zwei Hunden total überfordert war und deshalb Hilfe suchte.
Du kanntest also die Hindergründe, was Du heute Ausreden nennst!
Ja das hast du mir geschrieben und ich habe dir versucht zu helfen so gut es vom Internet aus ging. Was du hier jedoch jetzt ins Spiel bringst, hat mit der eigentlichen Sache nur wenig oder gar nichts zu tun. Das du Asthma hast ist mir neu, das hast du mir damals nicht gesagt. Aber auch das sollte wenig zur Sache die du hier befragst zu tun haben. Und wenn du unter dem Asthma so gelitten hast wegen der Hunde, hätte ich doch als erwachsener Mensch so vernünftig gehandelt und eine Lösung zu euer beiden Gunsten gesucht. Aber egal, du hast gefragt und hast Antworten bekommen und ich denke, das die Antworten nicht die falschesten waren. Das du jetzt deine Krankheit ins Spiel bringst, ist für mich, entschuldige wenn ich das sagen muss, gelinde gesagt, wieder eine Entschuldigung für das was du nicht hin bekommen hast. Also doch eine Rechtfertigung oder wie du es auch immer nennen willst, denn ich gehe mal davon aus, das du die beiden Hunde immer noch hast und mit ihnen gut klar kommst, trotz Asthma. Es steht mir nicht zu über dich zu urteilen, aber ich kann lesen und auch wahrnehmen wenn mir Jemand was schickt oder schreibt, und nur darauf habe ich reagiert. Und falls es dir nicht aufgefallen ist, hattest du bis gestern überhaupt keine Antwort auf deine Frage.
Quote:
Lesen kann ich schon
und die Holzhammermethode brauche ich für mich persöhnlich nicht!
Dann definiere mir Holzhammermethode! Wenn du Konsequenz und das Durchsetzen einer normalen Struktur zwischen Hundehalter und seinem Hund als Holzhammermethode an siehst, solltest du mal über einen Hamster nach denken.

Quote:
Ratschläge nehme ich gerne entgegen, werde sie wenn es mir möglich ist auch umsetzen.
Ja wann ist es dir denn möglich, wenn du etwas machen willst, so ist es jedenfalls bei mir, mache ich es und suche nicht schon wieder nach Ausflüchten und sage "wenn es mir möglich ist ", aber Jeder hat eben über die Dinge andere Anschauungen, Gott sei Dank.
Quote:
Ich kenne euch nicht persönlich,
habe aber einige auf der Leipziger Messe im vergangenen Jahr gesehen als ich mit meiner Hündin da war.
Ja wozu musst du Jemanden persönlich kennen, wenn du hier nach Rat fragst? Ich denke nicht, dass man erst Brüderschaft trinken muss um in einem Forum zu kommunizieren.
Quote:
Da habe ich nämlich keine Probleme mit meiner Hündin.
Wo auf Messen ? Mann, das ist doch auch eine ganz andere Situation, du solltest dir angewöhnen zu unterscheiden wo dein Hund sich wie verhält. Und die meisten Hunde machen auf Ausstellungen keinen Stress, sie sind viel zu sehr mit sich und Dem was sie war nehmen beschäftigt, man kann teilweise auch sagen Reizüberflutung oder so was.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 24-12-2010 at 00:43.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 24-12-2010, 14:36   #15
fusselbuerste
Junior Member
 
fusselbuerste's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Location: Bei Halle
Posts: 42
Send a message via Skype™ to fusselbuerste
Default

Klar liegt der Fehler bei mir!
Hatte ich auch klar geschrieben.
Was ihr als Ausreden anseht sind für mich echte Probleme.

Und ja, ich habe Akira nicht abgeschoben!
Nur weil ich mit meinen Rüden schon gefordert war.
Sie ist eine liebe und offene Hündin und so soll es auch sein.
Natürlich werde ich die Ratschläge auch anwenden.
__________________
fusselbuerste jest offline   Reply With Quote
Old 03-02-2011, 11:10   #16
Gernot160
Junior Member
 
Gernot160's Avatar
 
Join Date: Mar 2007
Location: Zülpich
Posts: 195
Default

Quote:
Originally Posted by fusselbuerste View Post
Hallo Gernot,
Du weißt sicher wie es in unseren Verein ist und kannst Dir darüber eine Meinung bilden.
Gefragt hatte ich ja wenn Du Dich erinnerst!

Ich werde hier weiterhin lesen, falls mir noch jemand Tipps geben kann.
Auf die Holzhammer-Methode die nix aussagt,
kann ich jedoch gerne verzichten.
Ich weiß nicht wie Du es schaffst 3 Hunde gleichzeitig zu trainieren.
Das schaffe ich nicht!
Da mache ich mir auch nix vor und ich gehe daher mit meinen Hunden einzeln. Dies muß jedoch jeder für sich entscheiden!
Nun, wie es in Eurem Verein ist, weiß ich nicht, da ich jedoch über 15 Jahre in verschiedenen Vereinen war, denke ich, daß ich durchaus die Grundstrukturen von Hundesportvereinen kenne. Aber Euer Verein ist da vermutlich gaaaanz anders.....

Finde ich schon klasse, wie du mich so angreifst, clever wäre es allerdings gewesen mal ganz beiläufig meine ganzen Beiträge hier im Forum zu lesen, ehe Du um Dich haust und irgendwelche blöden Behauptungen aufstellst, welche nicht ansatzweise den Tatsachen entsprechen!

Wo, bitteschön, bilde ich denn 3 Hunde gleichzeitig aus? Auch wenn 3 Hunde bei uns im Haus leben? Tala hat ihre Ausbildung, die Grundausbildung, lange hinter sich, wir üben immer mal wieder die Unterordnung, aber alleine (wie will man das anders machen, mal ganz abgesehen davon, daß Lando durch seine Ausbildung derzeit keine Unterordnung macht). Mit Lando trainiere ich regelmässig das Trailen, was logischerweise auch nur alleine geht, da sowohl die Arbeit, als auch der Hund, dann meine hundertprozentige Konzentration benötigen. Die Ausbildung von Cheyenne übernimmt meine Frau, da es ihr Hund ist und sie auch mit ihm arbeitet. - Natürlich gehe ich mit allen 3 Hunden zusammen spazieren, da gehorchen sie auch im Rudel, was ja nun auch notwendig ist, wenn man sie frei laufen lässt. Aber ich bin weder Hausfrau noch arbeitslos, also habe ich nicht die Zeit 3 mal am Tag 3 Stunden für Hundespaziergänge aufzubringen.

Kleiner Tip für die Zukunft: Erst lesen, dann denken, dann antworten!



Gruß

Gernot
__________________
You can run and hide....... but we will find you!
Mantrailer
Gernot160 jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 00:29.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org