Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Wölfe & Wolfshunde

Wölfe & Wolfshunde Informationen über Wölfe und FCI-anerkannte Wolf(s)hunderassen

Closed Thread
 
Thread Tools Display Modes
Old 25-04-2005, 20:24   #61
citywolf
Member
 
citywolf's Avatar
 
Join Date: Dec 2003
Location: Dortmund
Posts: 799
Default

Hallo Norbert,

wie auch Dajka schon fragte: Aus welchen Foren stammen deine Zitate?
Das einfach so hinschreiben kann jeder! Wenn es stimmt, dann nenn die Foren, damit man mal den Zusammenhang sieht u. ob es nur eine Meinung von Hunderten ist (Querulanten gibt es immer und überall) od. ob entsprechend viele dieser Meinung sind.

Und noch etwas würde mich interessieren: Wer bist du eigentlich? Hast du ein entsprechendes Studium, dass du Wolfsforschung betreiben kannst? Denn auch Tierpfleger können Wölfe beobachten.

Viele Grüße
Marion
citywolf jest offline  
Old 25-04-2005, 21:00   #62
Nebelwölfe
Member
 
Nebelwölfe's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Location: am Hochrhein
Posts: 771
Send a message via ICQ to Nebelwölfe Send a message via Skype™ to Nebelwölfe
Default

Hallo Norbert

Quote:
Ich dachte hier auf wolfdog.org wäre ein sachliches, fachkompetentes Forum. Da habe ich mich wohl leider doch geirrt.
Wieviel Sachliches und Kompetentes hast du denn bis jetzt in deinen Beiträgen beigetragen? Seit du hier mitmischt, bist du vor allem am stänkern, unterstellen und pöbeln, und! du sprichst jedem ausser dir selber die Kompetenz ab. Ich habe auch gerade deine Beträge zu den FCI-Züchtern hier im Forum gelesen sowie deinen Beitrag mit den Zitaten aus anderen Hundeforen. Auch ich kenne solche Aussagen und habe hier im Forum schon mehrfach darauf hingewiesen.
Mit deinen Beiträgen rührst du jedoch genau in den selben Mühlen - und benimmst dich keinen Deut besser wie diejenigen, die du in diesen Zitaten "mit Steinen bewirfst". Nur: Mann sollte besser nicht mit Steinen werfen, wenn Mann im Glaushaus sitzt.

Du fordert zwar von den anderen: "Freiheit ist immer auch die Freiheit des anders Denkenden! ... wieviel Toleranz und Achtung dem Anderen, der anderen Meinung, gegenüber erwartet werden kann." - dies scheint aber nur für die anderen dir gegenüber zu gelten, denn neben deiner Meinung lässt du die der anderen nicht gelten. Gerne gebe ich dir auch gleich einige Beispiele:
- "Du solltest nicht immer gleich jede andere Meinung und Auffassung hier im Forum wie ein Oberaufseher oder Oberlehrer kommentieren." (dein zweiter Beitrag!) - Wo bleibt hier die Freiheit des anders Denkenden?
- "Also spielt Euch nicht immer als die Moralapostel gegenüber Leuten auf, die aus welchen Gründen auch immer einen Wolf-Hundmischling der 1.Generation besitzen, haben möchten." Auch hier - warum dürfen die Leute nicht sagen, dass sie es sch... finden? Freiheit des anders Denkenden bei anderen = Moralapostel?? Seltsam ...
- "Diese, Deine, Haltung ist die typische Einstellung bestimmter Vereinsvertreter hier in Deutschland. ... Die Vertreter dieser Vereine meinen scheinbar jeden belehren zu müssen und alles immer ganz genau besser zu wissen, was im Übrigen stark bezweifelt werden darf." Sind wir hier immernoch bei dieser Freiheit, die du nur 7 Punkte weiter oben so grossartig gleich an erster Stelle - sogar mit Zitat von Friedrich dem Grossen - genannt hattest?

Quote:
Fakt ist, ob ihr es wahr haben wollt oder nicht, ... In meinen Augen wird der TWH auch immer ein Wolf-Hundmischling bleiben, da ändert auch die FCI-Anerkennung als Hunderasse nichts daran.
Dann lass den TWH in deinen Augen ein Wolf-Hundmischling bleiben - und versuche nicht, die Leute, die das anders sehen, zu bekehren! Denn wie du selbst sagst: "Die Bezeichnungen Wolfshybride und Wolf-Hundmischling sind selbst in der Wissenschaft und einschlägigen Literatur nicht klar und eindeutig beschrieben/ definiert".


Quote:
Auch G.Bloch ist weder Forscher noch Wissenschaftler. Er ist und bleibt nichts anderes als ein Hundetrainer, ein sehr guter und auch nur das sollte er bleiben. ... Und was er über seine Wolfsbeobachtungen in Kanada geschrieben hat, ist zwar ganz schön, aber mit wissenschaftlicher Arbeit sicher nicht zu vergleichen. Den Anspruch kann er nicht erheben, da er gar nicht die theoretischen Voraussetzungen erfüllt.
Du sprichst hier vielen Leuten die Kompetenz ab - wo ist denn deine Kompetenz, 1. diesen Leuten die Kompetenz abzusprechen und 2. die deine so in den Vordergrund zu stellen? Was für eine Ausbildung auf dem Bereich hast du? Kanntest du Erik Ziemen persönlich? Kennst du andere Wolfsforscher? Wo sind deine Erfahrungen, ausser die, die du in deinem Tierpark und mit erster Handaufzucht gesammelt hast?

Quote:
Warum haben wir denn alle einen oder mehrere TWH´s. Sicher doch, weil alle irgendwie eine Beziehung zum Wolf haben, von ihm fasziniert sind.
Was hat denn das mit der Hunderasse TWH zu tun? Ich kenne ganz viele Leute, die eine Beziehung zum Wolf haben und von ihm fasziniert sind. Die haben aber ganz unterschiedliche Hunde. Kennst du übrigens die Wolfsexpertin Ilka Reinhard? Die hat keinen TWH, sondern einen Weimaraner, obwohl sie eine ganz besondere Beziehung zum Wolf hat.

Quote:
Tier- Artgerechte Haltung: 6 Wölfe in 12.000 qm Gehege und ein TWH und Mischlingshund in 2.600 qm Freilauf dürften m.E. artgerecht sein.
Artgerecht heisst für mich, der Art und damit den Bedürfnissen der Art gerecht zu werden.
Was ist an 12 qm Gehegehaltung artgerecht? Du als "Fachmann" solltest eigentlich wissen, dass sich diese Grösse als Lebensraum für Wölfe sich ziemlich lächerlich ausnimmt, wenn man sieht, wie gross das Territorium freilebender Wolfsrudel ist und wie weit diese Tiere "wandern". Was ist daran artgerecht, dass die Wölfe ihre Nahrung nicht selber jagen dürfen, sondern dass sie jeden Tag mit Fleisch gefüttert werden, wovon sie so satt sind, dass das Fleisch teilweise bis zum nächsten Tag liegen bleibt? Was ist daran artgerecht, dass sie eigentlich keine Beschäftigung und keine Aufgabe haben den ganzen Tag? Was ist daran artgerecht, dass sie als einzige "Abwechslung" fremde Leute vor dem Gehege stehen haben, die sie anstarren? Was ist daran artgerecht, dass keine anderen Tiere durch ihr Revier laufen, deren Spuren sie erschnüffeln und verfolgen können, dass sie ihr Revier nicht ausweiten oder gegen andere Wölfe verteidigen können? Was ist daran artgerecht, ihnen ihre Welpen in den ersten Wochen wegzunehmen, und ihnen damit auch diese "Aufgabe" zu nehmen - damit die Welpen von Hand aufgezogen und an den Menschen gewöhnt werden können. Und was ist schlussendlich artgerecht daran, dass es während der Ranzzeit im Gehege sogennante "Prügelknaben" gibt, die von ihren Rudelgenossen so arg zugerichtet werden und wochenlang schwer verletzt dahinvegetieren müssen, bevor sie schlussendlich eingeschläfert werden?
Ich habe wirklich nichts gegen Tierparks und ich kenne auch welche, die tolle Gehege haben und die die Wolfsgehege auch dazu nutzen, den Menschen den Wolf näher zu bringen - und damit auch die Angst vor dem Wolf abzubauen.
Traurig finde ich es jedoch, dass man mit Tierparks den "Grossstadt-Menschen" die Natur näher bringen muss (wie du so schön sagst). Leider findet hier der "Grossstadt-Mensch" nur eine gefangene Natur vor.

Quote:
Wenn ich hier im Forum lese, das TWH´s in der Stadtwohnung gehalten werden, kann ich diese armen Geschöpfe nur bedauern. Da wird m.E. ein Spaziergang oder toben im Stadtgarten der artgerechten Haltung eines TWH nicht gerecht
Na, zumindest haben diese "armen Geschöpfe" mehr Freiheiten als die "armen" Gehegewölfe. Die kommen nämlich aus ihrer Wohnung (=Gehege) heraus und dürfen im Stadtpark toben und dort "Zeitung" lesen. Ausserdem kannst du so pauschal gar nicht beurteilen, was diese Besitzer mit ihren Hunden sonst noch machen (Hundesport, Wandern o.ä.). Vielleicht gibt es Besitzer, die dem natürlichen Freiheits-, Lauf- und Bewegungsdrang von Hunden generell nicht gerecht werden können - aber das können 110x 110 m bei Wölfen auch nicht. Im übrigen jemand der auf 50 qm wohnt, den ganzen Tag arbeitet, evtl. single ist und wohlmöglich noch dauernd in Ausgang geht - der sollte nicht nur keinen TWH - sondern der sollte überhaupt keinen Hund besitzen (ausser vielleicht einen, den er in der Jackentasche überallhin mitnehmen kann).
Aber: sollte es dich interessieren, wieviel von meinem ca. 1500 qm grossen Garten meine Hunde in Anspruch nehmen, wenn sie draussen sind - und ob sie Garten oder Wohnung (oder Auto) bevorzugen, wenn sie freie Wahl haben - dann teile ich gerne mal meine Beobachtungen mit dir.

Und schlussendlich zu der Frage, ob man erkennen kann, ob ein Tier, speziell der Hund, sich bei der Art wie er gehalten wird, wohl fühlt oder nicht.
Ich denke, wer ein Gefühl für seine Hunde hat, merkt, ob sein Hund sich wohl fühlt oder nicht. Und ganz ehrlich gesagt, glaube ich, dass es viel mehr DSH oder ähnliche Rassen als TWHs gibt, die ein "unglückliches" Leben führen, weil sie rein als "Sporthunde" missbraucht und im Zwinger gehalten werden. Ich brauche mich da nur einmal auf dem Sporthundeplatz bzw. im entsprechenden Hundeverein umzusehen - um die vielen "glücklichen" Hundegesichter zu sehen. Da auch ich den TWH zu den Hunden zähle (da nicht nur gezähmt, sonder domestiziert und menschenbezogen!), denke ich, dass diese - wie andere Hunde auch - als Rudel- und menschenbezogene Tiere sich wohl fühlen, wenn sie in das Leben der Menschen mit einbezogen werden und daran teilhaben dürfen. Meine Hunde würden für nichts auf der Welt (nicht mal für einen leckeren grossen Rinderknochen - und das will was heissen) freiwillig im Garten bleiben - auch wenn er 1500 qm gross ist-, wenn sie stattdessen mit mir weggehen dürfen...

Quote:
Schon der Name „Tschechoslowakischer Wolfshund“ sagt, dass dieses Geschöpf etwas Besonderes ist, kein normaler canis lupus familiaris.
Warum dies denn um Gottes Willen??? Nur deshalb weil ein Teil seines Namens "Wolfshund" lautet?? Wie ist das denn mit dem Irischen Wolfshund?? Ist dieser deshalb auch etwas besonderes - und kein normaler canis lupus forma familiaris - nur weil er "Wolfshund" heisst?? Witzigerweise hat eine Freundin von mir zwei Irische Wolfshunde - und witzigerweise hat sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass Leute, die die Rasse nicht kennen - eine "verblüffende" Ähnlichkeit zu Wölfen festgestellt haben - dies alleine auf Grund des Namens. Mehr muss ich wohl dazu nicht sagen...

Quote:
Und wenn Ihr nun endlich einmal Euch selbst gegenüber ehrlich seid, werdet Ihr nicht mehr mit dem Rest der Welt in Unfrieden leben, weil sie zu Wolf-Hundmischlingen und TWH eventuell eine andere Auffassung haben.
Ich denke, die meisten TWH-Besitzer (mit wenigen Ausnahmen, die an dieser Stelle wohl nicht genannt werden müssen...) sind sich gegenüber ehrlich, haben eine vernünftige Einstellung zu Wölfen und zu Hunden und haben eigentlich kein Problem mit dem "Rest der Welt", weil diese ihre TWHs als Hunde sehen und das auch so kommunizieren. Wie es - nach diesen Diskussionen im Forum aussieht - sind die einzigen, die ein Problem mit dem "Rest" haben, diejenigen, die in TWHs unbedingt Wolfs-Hund-Mischlinge sehen wollen und diese Meinung bis auf die Knochen verteidigen.
Seltsamerweise kämpfen diese "wenigen Ausnahmen" - wie die Falschfahrer auf der Autobahn - als "Einzelkämpfer" gegen die Meinung vieler anderer, die anscheinend alle in die falsche Richtung fahren...
Vielleicht sollte das mal zum Denken anregen...

Petra
Nebelwölfe jest offline  
Old 25-04-2005, 21:41   #63
Falco_crying_Wolf
Junior Member
 
Falco_crying_Wolf's Avatar
 
Join Date: Mar 2004
Location: Herxheim/Pfalz
Posts: 208
Default

@norbert

wenn ich hier meine Meinung schreibe,dann brauch ich keine Armee die hinter mir steht,dies ist meine Meinung (auch wenn sie manchmal heftig ist) aber so bin ich halt direkt,da weiß man gleich was Sache ist.

Für mich ist der TWH ein Hund und kein Hybrid. Da die Rasse kontrolliert gezüchtet und aufgebaut wurde .Und als anerkannte Rasse /Wesenstest generationen Kontrolle etc.

Den Hybriden wo ihr(smatwolf) präsentiert war warscheinlich doch nee heiße Hündin(Malamut) im Wald angebunden..............(USA).
Ich finde es halt krass das hier im Forum noch Werbung über Hybriden,wo man sie bestellen kann/Berichte etc.

und gleich schreibt ihr wieder mit 50% Wolf etc.
Bist du vieleicht auch 50% Vater+Mutter???????????????????

Die % Fraktion!!!!!!!!!!!!!!!!

Also greif mal nicht so an und lass jedem seine Meinung!!!!!!!!!!!!!!
Oder gib dich Fachlich/Sachlich aus als Oberwolfsforscher!!

Schließlich lernt mn jeden Tag dazu!


P.S. Wer sich "ich habe das beste anerkannteste Wolfsgehege" auf die Brust schreiben muß............................da weiß man gleich wo der Hammer hängt!!

@christan

Hybridoptik= jeder wie er will-
Wolfsfreund= Profil lesen

@Forum

Forum ist da zum Meinungsaustausch und zudem noch ein TWH Forum!!
Gruß an alle

Michael(Falco)
__________________
''Der Wolf hat die Kraft eines Mannes, aber den Verstand von neun Männern; der Bär hat die Kraft von neun Männern, aber den Verstand eines Mannes''
Falco_crying_Wolf jest offline  
Old 26-04-2005, 00:34   #64
Nebelwölfe
Member
 
Nebelwölfe's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Location: am Hochrhein
Posts: 771
Send a message via ICQ to Nebelwölfe Send a message via Skype™ to Nebelwölfe
Default

Christian

Dass du hier gleich "Hurra" schreien musst, war ja klar...

Quote:
Ich bin ganz baff, dass jemand wie Norbert mal eine realistische Sicht der Dinge unterbreitet, die Ignoranz von sehr vielen hier, dass der TWH sehr dicht am Wolf ist und nicht nur weil FCI "zugelassen" ein Rassehund.
Dazu siehe auch meine letzte Anmerkung im Beitrag zu Norbert.

Quote:
Und in der Tat, die beiden Zitate aus anderen Foren bestätigen die Ignoranz einer großen Zahl von Postenden.
Dich natürlich ausgenommen... Bist du hier nicht wieder einmal dabei, etwas unreflektiert zu übernehmen, dass du irgendwo gelesen hast... Eigentlich sollte man meinen, du hättest dich schon oft genug dabei verbrannt...

Quote:
...was ich mit Myla in ähnlicher Konstellation erlebt habe.
Könnte es nicht einfach sein, dass du verpasst hast, deine Myla wie einen anständigen Hund zu erziehen, weil du dich stattdessen darüber freust, dass sie sich deiner Meinung nach wie ein "Wolfshybride" benimmt? Und das leider auch noch verallgemeinerst...

Quote:
Die Problematik, die in der Haltung eines oder besser mehrerer Wolfhunde steckt ist, die dass die Interessenten glauben, sie schaffen das schon. Soweit ich weiß, sind es häufig Leute, die sich da über Rangfolge und das konsequente ausleben einer ständigen Dominaz usw. nicht wirklich gedanken machen. Es sind leute, die sich keine Gedanken über die intelligenz und Neugierde und die damit einhergehende Untersuchungskraft = Zerstörungswut gemacht haben. Sie sind dann in der Regel Eiskalt erwischt worden.
Leider weiss ich bei dir nie so genau, ob du nun von TWHs oder von Wolfsmischlingen sprichst...

Quote:
Die pauschale Aussage es wäre Tierquälerei Wölfe in Gehegen zu halten, vergisst, dass diese Wölfe und auch ihre Vorfahren - in der Regel -schon in der Gefangenschaft geboren worden sind! Sie kennen es nicht anders! ... Diese Wölfe sind nicht vergleichbar mit wilden Wölfen. Wenn diese Haltung hinterfragt wird, dann muss tatsächlich die überwiegend Führung eines Hundes an der Leine auch hinterfragt werden, was es hier ja zu recht wird. ... Aber wir(!) wissen, dass ein Hund ein Lauftier ist und diese Bedürfnisse hat. Wenn man ihm die nicht ermöglicht, dann wird er sich aber auch mit der anderen Situation arrangieren. Es ist aber für ihn in seinen Trieben und seinem Hundeleben nicht gut. Funktionieren tut es aber natürlich. Und da muss sich der Halter dann Fragen, ob es ein NIchtlaufhund vielleicht auch getan hätte, dessen Lauftrieb deutlich geringer ist ,als bei einem TWH.
Lieber Christian - es hat niemand von Tierquälerei gesprochen - sondern es ging um "artgerechte" Haltung.
Auch wenn die Wölfe bereits in Gefangenschaft geboren worden sind, heisst das doch noch lange nicht, dass sie ihre wölfischen Ansprüche und Bedürfnisse nicht mehr haben. Makaber und seltsam finde ich, dass du dich vehement für Hunde und deren "Lauffreudigkeit" einsetzt, obwohl diese ja schon seit 15000 Jahren vom Wolf entfernt und seit vielen Generationen vom Menschen gezüchtet sind - den Wölfen selber aber genau diese Bedürfnisse absprichst, nur weil sie in Gefangenschaft geboren sind...
Ich finde es demnach auch reichlich seltsam, ehrlich gesagt, dass du hier - zwar berechtigterweise - hinterfragst, ob ein Hund (von mir aus auch TWH) artgerecht gehalten wird, weil evtl. sein Bewegungsdrang eingeschränkt wird - gleichzeitig aber den Wölfen 12000 qm (nochmals zur Illustration 110x110m) als artgerecht zusprichst. Wenn du dich mal informierst, wie gross Wolfsterritorien sind - und dann mit der Gehegegrösse vergleichst, dann kommst du sicher auch darauf, dass die Gehegehaltung (nicht nur von Wölfen) gut mit einer Wohnungs- oder Zwingerhaltung bei Hunden verglichen werden kann - nur dass Hunden meistens noch "Freigang" gewährt wird.
Zudem geht es bei den Wölfen (generell bei Raubtieren) bei der artgerechten Haltung ja auch nicht nur um die Gehegegrösse - sondern auch um deren andere Bedürfnisse.

Quote:
...Elli Radinger... Und oh wunder, in der Tat es gibt auch solche,(die mit Hybriden klar kommen, Anm. Petra) wie sie mir berichtete. Wie so oft wird das negative in den Vordergrund gespielt und nur einseitig berichtet.
Richtig! Und es gibt auch Besitzer, die nicht mit TWHs klar kommen - ganz im Gegensatz zu vielen anderen Besitzern. Und die dann das Negative in den Vordergrund spielen und einseitig berichten - ich möchte hier nur dezent auf deinen Leserbrief hinweisen - da dies ja ein anderes Thema ist.
Es gibt immer Ausnahmen...

Petra
Nebelwölfe jest offline  
Old 26-04-2005, 09:31   #65
Silvester
Junior Member
 
Silvester's Avatar
 
Join Date: Sep 2004
Location: Germany
Posts: 369
Default

Ich denke ich sollte nun doch noch einmal ein paar Worte zu diesen - leider passen andere Bezeichnungen nicht - *zensiert*Mod Michael (Falco) anmerken:

1. Jemand der nicht einmal der korrekten deutschen Rechtschreibung fähig ist und auch sonst in den Formulierungen sein Gossen- und Unterschichtniveau bzw. Herkunft überdeutlich ( wenn auch wahrscheínlich unbeabsichtigt) zur Schau stellt hat sich dadurch m.E. für intelligente , sachinteressierte und sachkundige kritische Teilnehmer dieses Forums selbst diskreditiert.

Bleib bei deiner Holzbearbeitung - oder bearbeite besser einmal zuerst deinen eigenen *zensiert*Mod, bevor du hier kompetenten Leuten glaubst Ratschläge geben zu können oder dich zu Dingen zu äußern von denen du keine Ahnung hast! Die ganze Welt krankt inzwischen daran, daß die Dummköpfe überall am Weitesten ihr Maul aufreissen.

2. Wie ich- für alle normal intelligenten Leser dieses Forums sicher gut verständlich- mehrfach dargestellt habe , bin ich ausdrücklich GEGEN die Haltung von Hybriden in Privathand. Ich habe hier weder die Absicht noch den Versuch unternommen "Werbung" DAFÜR zu machen !!

Daß ich zufällig einen Bekannten habe, der sich gerade jetzt - wie beschrieben gegen meinen Rat- ein solches Tier zugelegt hat, hat eben nichts mit meiner Meinung dazu zu tun!

Dies nochmal aus gegebenem Anlass für Zurückgebliebene ....

Gruß Smartwolf
Silvester jest offline  
Old 26-04-2005, 09:37   #66
Silvester
Junior Member
 
Silvester's Avatar
 
Join Date: Sep 2004
Location: Germany
Posts: 369
Default

Postscriptum:

Ach ja, zum Schluss noch etwas :

Die FRAGE zur Diskussion hier lautete ausdrücklich: " Wolfshybriden verboten in Deutschland?" - und das GERADE WEIL wir hier ein TWH- Forum haben !!

Hast du das verstanden lieber Michael ?? Wenn nicht - dann lass `es dir doch bitte von jemandem erklären !

Smartwolf
Silvester jest offline  
Old 26-04-2005, 11:42   #67
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Hallo,
heute werde ich mich zu diesem Thema letztmalig äußern, sonst wird es eine Unendlichgeschichte. Ein befriedigendes Ergebnis für beide Seiten wird es nicht geben und eigentlich sind wir von der eigentlichen Frage dieses Forenbeitrages weit weg.

@Marion - Zu Deiner Frage, wer bist Du?
Nur soviel zu meiner Person: Studium (Diplom) Landwirtschaft / Landtechnik; zusätzlich (fakultativ) Biologie; Studium Verwaltungsrecht, da seit 1990 im öffentlichen Dienst tätig.
In meiner viel zu bescheidenen Freizeit befasse ich mich mit Natur- und Tierschutz und arbeite ehrenamtlich in einem Tierparkförderverein und in einem Wolfsschutzverein. In beiden Vereinen, die im Übrigen eng zusammenarbeiten, sind Dipl.-Biologen, Doktoranten (Thema Caniden, speziell canis lupus), Tierpfleger etc. vertreten. Hier leiste ich auch meinen bescheidenen Anteil bei der Beobachtung und Verhaltensforschung sozialisierter Wölfe, denn es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken. Marion, ersteinmal zufrieden?

@Petra - schade, dass Du andere Auffassungen als stänkern und meckern betrachtest, aber die inhaltlichen Fragen offensichtlich nicht verstanden hast.
Nur ein Beispiel (aus einem anderen Forenthema, aber von Dir hier angesprochen): Ich bin nicht gegen die FCI-Züchter, sondern gegen den Alleinvertretungsanspruch des VDH für Deutschland im FCI und die Nichtanerkennung anderer Verbände / Vereine durch den VDH. Und das ist ganz etwas anderes, denn auch andere Verbände / Vereine züchten sehr gewissenhaft und verantwortungsvoll nach FCI-Richtlinie.
Außerdem verstößt dieser Alleinvertretungsanspruch des VDH im FCI gegen die im Grundgesetz der BRD verankerte Vereinsfreiheit.
Und warum soll ein Rassehund vom VDH mehr wert sein als einer von einem anderen Rassehundeverband?
Das Thema Tierpark / Zoo möchte ich hier nicht groß auswalzen, nur soviel. Wir haben keine ideale Welt, wie wir sie uns vielleicht wünschen. Und deshalb müssen wir im Sinne von Natur- und Tierschutz um tragfähige Kompromisse kämpfen. Maximalforderung nutzen gar nichts, im Gegenteil, sie werden von den Entscheidungsträgern nur belächelt.
M.E. sind Tierparks / Zoos notwendig und erfüllen z.Zt. eine große Aufgabe bei der Heranführung von Menschen, insbesondere Kindern, an die Natur- und Tierwelt. Wo sollen denn die „Großstädter“ natur- und umweltgerechtes Verhalten lernen? Sollen Millionen von Menschen durch Wald und Flur ziehen? Oder kann es sich jeder leisten nach Yellowstone zu fliegen, um Wölfe, Hirsche etc. zu beobachten? Wohl kaum! (Ich gebe aber gern zu, dass es auch, wie überall, unter den Tierparks / Zoos bzgl. der artgerechten Haltung schwarze Schafe gibt).
Abschließend zu G.Bloch - er ist ein ausgezeichneter, anerkannter Hundetrainer, Wolfsbeobachter und Buchautor, aber kein Wissenschaftler! (siehe Dir einmal bei amazon und bol die Rezessionen seiner Bücher an.)
P.S.: Warum lehnt G.Bloch z.B. die Zusammenarbeit mit promovierten Wolfsexperten, wie Ch.Promberger ab?
Ergänzend noch die Anmerkung, dass ich Erik Ziemen, Werner Freund, Gesa Kluth sowie Klinghammer und Monty kenne und ich (fast) jedes deutsche Fachbuch über Wölfe gelesen und z.T. studiert habe.
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)
timber-der-wolf jest offline  
Old 26-04-2005, 13:41   #68
citywolf
Member
 
citywolf's Avatar
 
Join Date: Dec 2003
Location: Dortmund
Posts: 799
Default

Hallo Norbert,

danke für deine Information. Ja, ich denke, ich weiß jetzt, wer du bist!

Du provozierst hier im Forum u. wenn alle angesprungen sind, schreibst du im TWH Gästebuch vom Zwinger Böhmerwald sehr negativ über wolfdog.org.
Deine angeblich nur zitierten Beiträge aus anderen Foren stammen von dir selber!!!

Was ist denn das für eine Art.

Gruß Marion
citywolf jest offline  
Old 26-04-2005, 14:09   #69
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default

Die Streitereien hier sind doch sehr persönlich, wenn nicht sogar verletzend geworden und tragen zum eigentlichen Thema nichts mehr bei.
Das Thema wird geschlossen.
Steffen jest offline  
Closed Thread
Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 14:15.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org