Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Gesundheit & Ernährung

Gesundheit & Ernährung Wie füttere ich einen Wolfshund, Informationen über Hundefutter, Impfungen und Krankheiten

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 07-07-2005, 19:09   #1
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default An die Barfer - Getreidemischung & Fleischfütterung

Hallo!

Ich hab da mal eine Frage an die Barfer unter euch.
Macht jemand von euch die Getreidemischung selbst? Oder verfüttert ihr diese Flocken? Oder ganz getreidefrei?
Falls einer von euch die Getreidemischung selbst macht........welche Getreidesorten verwendet ihr dann? Wie lange lasst ihr die Mischung stehen/quellen bevor ihr sie verfüttert? Reichen so 10 Stunden aus?

Vielen Dank für eure Hilfe



LG Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Old 07-07-2005, 20:34   #2
Nebelwölfe
Member
 
Nebelwölfe's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Location: am Hochrhein
Posts: 771
Send a message via ICQ to Nebelwölfe Send a message via Skype™ to Nebelwölfe
Default

Hallo Cathleen

Grüss dich!

Also ich füttere meistens kein (selbst gemischtes) Getreide, weil meine Mädels dieses nicht wirklich gerne fressen Sie holen sich das Fleisch raus und lassen den Rest stehen (vor allem die Kleine)

Wenn doch ab und zu mal was dazu mache (so ein- oder zweimal im Monat oder so) - dann nehme ich die 5(?)-Getreide-Flockenmischung von Matzinger und mische sie drunter - das ist dann ganz ok, das fressen sie auch. Einen "Schaden" habe sie davon noch nicht genommen auch wenn es "nur" Hundeflocken - und deshalb vielleicht minderwertig (??) ist.

Ansonsten denke ich, dass Getreide sowieso nicht wirklich notwendig ist.

Hast du schon mal im anderen Forum gefragt???

Viele Grüsse
Petra
Nebelwölfe jest offline   Reply With Quote
Old 07-07-2005, 22:26   #3
citywolf
Member
 
citywolf's Avatar
 
Join Date: Dec 2003
Location: Dortmund
Posts: 799
Default

Schau mal bei www.barfers.de oder im Gesunde Hunde Forum (die genaue Internetadresse kann ich bei Bedarf raussuchen).

Du kannst im Reformhaus eine Getreidemischung kaufen od. selber versch. Sorten mischen oder nur eine Sorte geben. Bei manchen Getreidesorten reicht das Einweichen über Nacht, am Besten im Kühlschrand, zumindest bei dem Wetter, da es in der Zeit auch verderben kann. Manche Getreide mussen gekocht werden, damit sie verwertet werden können.

Du musst aber nicht unbedingt Getreide füttern. Viel wichtiger ist das Gemüse (püriert) und versch. Öle sowie die richtige Fleisch-Gemüse-Menge. Wobei es nicht drauf ankommt, jeden Tag genau passend zu füttern, sondern dass es über längeren Zeitraum ausgewogen ist.


Wir barfen übrigens nur halb bis 3/4.
Je nachdem, wieviel Fleisch und Gemüse wir gerade günstig bekommen.

Gruß Marion
citywolf jest offline   Reply With Quote
Old 07-07-2005, 23:19   #4
grizzlywölfin
Junior Member
 
grizzlywölfin's Avatar
 
Join Date: Jan 2005
Location: Düsseldorf
Posts: 205
Send a message via ICQ to grizzlywölfin Send a message via MSN to grizzlywölfin
Default

Quote:
Du musst aber nicht unbedingt Getreide füttern. Viel wichtiger ist das Gemüse (püriert) und versch. Öle sowie die richtige Fleisch-Gemüse-Menge. Wobei es nicht drauf ankommt, jeden Tag genau passend zu füttern, sondern dass es über längeren Zeitraum ausgewogen ist.
genauso barfen wir auch Getreide steht wirklich selten auf dem Speiseplan und wenn, dann auch eine normale Getreidemischung wie z.B. für Muesli vorher ein paar Stunden im Wasser aufgequollen.

Gruß

Teresa und Grizzly Wolf
grizzlywölfin jest offline   Reply With Quote
Old 08-07-2005, 10:00   #5
Silver_Fox
Junior Member
 
Silver_Fox's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Schleswig-Holstein
Posts: 269
Send a message via ICQ to Silver_Fox Send a message via AIM to Silver_Fox
Default

Meine beiden kriegen überhaupt keine Getreideflocken.
Zum Fleisch kriegen sie nur püriertes Gemüse, Öle und ab und zu Kartoffeln, Nudeln, Quark, Käse und was sich sonst noch fressbares im Haus finden lässt
Ich barfe erst richtig seit dem ich günstig Fleisch bekomme. Vorher hab ich fast halb und halb gefüttert, weil ich merkte das meinen Hunden dieses füttern gut tut und beide auch lieben. Allerdings muss man schon auf die Preise achten, die können ganz schön unterschiedlich sein. Jetzt komme ich günstiger bei weg als mit Fertigfutter! Ich würds immer wieder tun, auch wenns etwas unständlicher ist als Futtersack auf und Futter in den Napf

LG Nicole
__________________
Ich bin wer ich bin und das wird keiner ändern können!

LG Nicole
Silver_Fox jest offline   Reply With Quote
Old 08-07-2005, 10:51   #6
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default

Vielen Dak für eure Antworten.

Also ich barfe komplett. Nur wenn wir mal einen Ausfllug machen der einen ganzen Tag oder länger dauert dann gibt es Trofu. Oder ich hab mal vergessen was aufzutauen ......kommt sehr selten vor. Am Anfang hatte ich auch 3/4 gefüttert aber dann hab ich gesehen mit welcher Begeisterung Nyssa das Barf-Zeug frißt ................unglaublich.

Ich verfüttere nicht viel Getreide. Vielleicht 100-200gr (maximal) in der ganzen Woche. Das sind dann Nudeln, Reis, Haferflocken, Graupen (Nyssa frißt das voll gern).
Ich dachte halt das ich da noch mehr Abwechslung mit einer Getreidemischung reinbekommen kann. Aber wenn das nicht nötig ist? Wenn das reicht?
Gemüse liebt sie und bekommt sie auch regelmäßig. Natürlich auch diverse Zusätze und verschiedene Öl.

Danke nochmal für eure Tips


LG Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Old 08-07-2005, 11:23   #7
Nebelwölfe
Member
 
Nebelwölfe's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Location: am Hochrhein
Posts: 771
Send a message via ICQ to Nebelwölfe Send a message via Skype™ to Nebelwölfe
Default

Auch ich barfe komplett und benutze TroFu - wie du - nur, wenn ich übers WoEnde oder länger weg bin. Wenn ich mal vergesse, was aufzutauen, dann taue ich das gefrorene Fleisch auch schon mal im heissen Wasser oder in der Mikrowelle auf, oder sie bekommen halt mal nur 'nen getrockneten Kehlkopf o.ä. - ODER die Hunde fasten dann halt an diesem Tag. Und für den "Not-Not-Notfall" (äusserst selten!) stehen zwei grosse Büchsen DoFu im Keller...

Nein, reines Getreide braucht es wirklich nicht nötig - fütter doch einfach das dazu, was du bisher auch gefüttert hast - und was deine Hunde mögen.
Klar, ich füttere meinen auch Nudeln, Reis und Kartoffeln dazu, dies aber auch nicht jeden Tag - sondern eher, um den Napf - und damit auch den Hundebauch - zwischenddrin mal so richtig schön zu füllen Und weil sies auch gerne fressen...
Ich mache die Abwechslung lieber mit verschiedenem Fleisch und den übrigen Zutaten. Zwischendrin gibts auch mal Essensreste. Aber - ehrlich gesagt - mache ich aus dem Füttern auch keinen grossen "Act" - das wäre mir persönlich schlichtweg zu mühsam.

Gruss, Petra
Nebelwölfe jest offline   Reply With Quote
Old 10-07-2005, 23:18   #8
nordwolf
Junior Member
 
nordwolf's Avatar
 
Join Date: Jul 2005
Location: Triebes /Thür.
Posts: 9
Default

Hallo Cereal,

ich verfolge schon längere Zeit das TWH Forum mit großem Interesse. Hatte mich aber bisher noch nicht registriert. Doch zu diesem Thema möchte ich auch einmal meine Erfahrungen mitteilen. Ich habe eine 3 jährige Schäferhündin (Reika) und einen 9 Monate alten TWH (Arek).

Ich füttere meinen Hunden eine Drittelmix - d.h. 1 Drittel besteht aus einer Getreidemischung, das 2. Drittel aus Obst und Gemüse und das 3. Drittel aus frischem rohem Fleisch (Rindfleisch, Pansen usw).

Die Getreidemischung besteht aus Haferflocken, Quetschweizen und Maisflocken. Diese lasse ich über Nacht in warmen Wasser quellen .
Die verschiedenen Sorten bekomme ich in einer nahe gelegenen Getreide-
mühle und mische diese dann selbst zusammen. Im Gegensatz zu teurem Fertighundefutter liegen meine Kosten für die Getreidemischung bei ungefähr 15 € monatlich (für beide Hunde!)

Vor ca. 2 Jahren habe ich Reika aus dem Tierheim "gerettet" und hatte von Anfang an Probleme mit Fertighundefutter. Ich habe sämtliche Sorten von Trockenfutter über Naßfutter und billig bis unverschämt teuer durchprobiert - sie hat immer verweigert und nur mit Widerwillen gefressen. Dann habe ich auf den oben beschriebenen Drittelmix umgestellt und seit dem glänzt der Napf. Unserem Arek füttere ich von Anfang an nur dieses Futter.

Die Hunde sind dank des guten Futters kerngesund und kennen Probleme wie Würmer oder Allergien überhaupt nicht. Der Tierarzt "freut" sich .

Ach ja - und teure Leckerlies fallen auch weg, da die Hunde auch gern einmal ein Stück Möhre, Apfel oder getrocknetes Brot nehmen.

Gruß Carsten
nordwolf jest offline   Reply With Quote
Old 10-07-2005, 23:34   #9
citywolf
Member
 
citywolf's Avatar
 
Join Date: Dec 2003
Location: Dortmund
Posts: 799
Default

Hallo Carsten!

Mischst du das alles oder fütterst du das getrennt?
Ich habe gehört, dass es oft zu Blähungen führt, wenn man Fleisch und Getreide gleichzeitig füttert und habe das deshalb noch nicht versucht.

Gruß Marion
citywolf jest offline   Reply With Quote
Old 11-07-2005, 18:06   #10
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default

Oh.....soviel Getreide verfütterst Du? Täglich? Mais verfüttere ich nicht da sie den nicht so gut verträgt.




LG Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Old 12-07-2005, 00:32   #11
nordwolf
Junior Member
 
nordwolf's Avatar
 
Join Date: Jul 2005
Location: Triebes /Thür.
Posts: 9
Default

Quote:
Originally Posted by citywolf
Hallo Carsten!

Mischst du das alles oder fütterst du das getrennt?
Ich habe gehört, dass es oft zu Blähungen führt, wenn man Fleisch und Getreide gleichzeitig füttert und habe das deshalb noch nicht versucht.

Gruß Marion
Hallo Marion,

ich mische alle Zutaten zusammen. Allerdings pürriere ich die gequollene Getreidemischung wegen der besseren Verdaubarkeit. Mit Blähungen haben die beiden Hunde keine Probleme. Kann mir aber vorstellen, wenn man das natürliche rohe Futter mit Trockenfutter oder anderem Fertigfutter mischt das es dann zu Blähungen kommt.

Quote:
Originally Posted by Cereal
Oh.....soviel Getreide verfütterst Du? Täglich? Mais verfüttere ich nicht da sie den nicht so gut verträgt.
Hallo Cereal,

ja täglich - und an einem Tag in der Woche gibt es fleischloses Futter. Die Maisflocken vertragen die Hunde prima - wie gesagt gequollen und pürriert.

Gruß Carsten
nordwolf jest offline   Reply With Quote
Old 12-07-2005, 10:45   #12
Silvester
Junior Member
 
Silvester's Avatar
 
Join Date: Sep 2004
Location: Germany
Posts: 369
Default

Hallo an Alle hier zuerts mal !

Ich meine , daß Petra und Nicole das richtig sehen. Getreide ist sicher nicht unbedingt nötig, ich gebe nur selten ein paar Haferflocken. Ansonsten bekommen meine Hunde überwiegend Fleisch und Nassfutter - und ,genau wie Nicole schreibt, was sonst so an Essensresten anfällt.
Für wichtig halte ich vor allem, daß genügend tierisches Fett im Futter enthalten ist - besonders wenn man von den Hunden wirklich körperliche Leistung abverlangt. Für meine beiden jagdlich geführten Hunde ist das daher notwendig, insbesondere während der kalten Jahreszeit. Daher bekommen meine Hunde regelmäßig Butter und / oder Schweineschmalz ( natürlich ungesalzen)

Ich habe auch bemerkt, daß die Fellqualität bei hohem Anteil von tierischem Fett im Futter besser ist und die Hunde allgemein vitaler und aktiver werden.

Gruß Smartwolf
Silvester jest offline   Reply With Quote
Old 12-07-2005, 12:36   #13
nordwolf
Junior Member
 
nordwolf's Avatar
 
Join Date: Jul 2005
Location: Triebes /Thür.
Posts: 9
Default

Hallo Smartwolf,

was ist bei Dir Nassfutter? Das mit dem tierischem Fett kann ich nur bestätigen. Habe eine Zeit lang meinen Hunden Rinderherz gefüttert (fast kein Fett) - habe ich sofort am Fell gemerkt. Es wirkte ziemlich stumpf und struppig. Seit dem füttere ich Mischfleisch das auch mal Sehnen und Fett enthält und das Aussehen des Fells hat sich entsprechend geändert.
Als Ersatz zu tierischen Fetten nehme auch manchmal pflanzliche Öle.

Gruß Carsten
nordwolf jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 04:55   #14
Bille
Junior Member
 
Bille's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: D 72213-Altensteig-Wart
Posts: 365
Default

Hallo,
mich würde interessieren, was für Erfahrungen Ihr mit der großen Menge Fleisch, die z.B. auf der www.barfer.de Seite empfohlen wird, gemacht habt. Seit vielen Jahren beschäftigt mich das Thema Hundefutter und auch mein TA rät 2/3 Gemüse und Getreide, Kartoffel, etc. und 1/3 Fleisch. Da wir ca. 1/2 Trofu und 1/2 selbst Zubereitetes füttern denke ich, daß es für die Hunde O.K. ist.
Bei Flicka wurde mir gesagt, daß sie mehr Proteine und Fett braucht und verträgt. Darauf habe ich ihr abends bei der Frischfleischfütterung deutlich mehr Fleisch gegeben. Das Ergebnis war, daß sie einen ziemlich erhöhten Phosphorspiegel hatte, zum Glück ist der Calciumwert in Ordnung.
Nun meine Frage, ob die (fast) reinen Barfer unter Euch Blutkontrollen machen, irgendwelche Probleme haben oder kennen. Was macht Ihr mit Broccolie oder Blumenkohl, verfüttert Ihr das auch roh?
Ich denke, daß das Freßverhalten der Hund sich nicht erst seit wenigen Jahrzehnten verändert hat. Früher war Fleisch zu kostbar, um es an die Hunde zu verfüttern, da gab es ehr Abfälle. Erst mit der industriellen Herstellung von Hundefutter und dem Wohlstand wurden die Hunde richtig krank vom Trofu. Deshalb denke ich, daß der goldene Mittelweg vielleicht nicht ganz schlecht ist.
Merci für Eure Infos
Bille
Bille jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 14:47   #15
Eckard
Junior Member
 
Join Date: May 2005
Posts: 153
Default

Hey Leute....und wann zieht Ihr euren TWH,s Birkenstocksandalen an ...?,und im Winter kommt noch ein Heizdeckchen dazu........


Gruss Euer Twister
Eckard jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 16:30   #16
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default

Quote:
Originally Posted by Eckard
...zieht Ihr euren TWH,s Birkenstocksandalen an ...?, ein Heizdeckchen dazu.......
Hey Twister, dass ist aber gar nicht nett,
solch eine provokante Frage in diese friedliche Runde zu werfen.
Willst Du damit sagen, dass manche Besitzer ihre TWH zu "Weicheiern und Warmduschern" machen?
Wer hier A sagt, sollte auch B sagen können, deshalb teile doch mal Deine Ernährungsempfehlung für Tschechoslowakische Wolfshunde mit.
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 16:56   #17
Angelika
Member
 
Angelika's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Posts: 846
Default An die Barfer - Getreidemischung

Und dann kannst Du uns vielleicht auch Deine Einkaufsquelle für Kaninchen benennen - hier laufen die nicht (mehr) in Massen herum.

Angelika
Angelika jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 18:56   #18
Eckard
Junior Member
 
Join Date: May 2005
Posts: 153
Default

Hallo Steffen und alle anderen.......ein wenig sollte es schon provozierend sein ........aber nicht bös gemeint !!Eine vernünftige Ernährung ist von Hund zu Hund verschieden ...( Bewegung, allein Haltung,v.d.Jahreszeit abhängig,Läufigkeit,Rüde oder Fehe.....usw.)......jedoch sollte zu 90% (!! ) nur Fleisch gefüttert werden welches in jedem Fall reines Fell (z.b. Kaninchen,Rind ,Wild etc. ) beinhalten sollte ....da das " Horn " für eine ausgeglichene Verdauung sowie eine Reinigende Wirkung hat.Kaninchen können mit " Decke " verabreicht werden ....sie tragen speziell mit ihrem leichten Knochenaufbau zu einer guten Verdauung bei und haben nur wenig Fettgehalt .Fleischfreie Nahrung sollte aus dunklen (!) Beeren ,Löwenzahn,Getreide,Karotten,,evtl.Äpfel ungeschält,Walnuss, und einem Esslöfel Diesteloel ( 3x Wöchentlich über das Futter träufeln bzw.auf das Fleisch geben ) bestehen.Wie schon in manch anderen Beiträgen geschrieben...alles varieirt einwenig.Was auch sehr wichtig ist...das 1 Tag in der Woche kein Futter verabreicht wird !! So ,wie immer bin ich schon jetzt auf die Kritik von gewissen Leuten gespannt !!


Gruss Euer Twister
Eckard jest offline   Reply With Quote
Old 13-07-2005, 19:03   #19
citywolf
Member
 
citywolf's Avatar
 
Join Date: Dec 2003
Location: Dortmund
Posts: 799
Default

Ob das Calcium/Phosphor Verhältnis beim Barfen stimmt, weiß ich nicht. Ich habe Interessehalber mal verglichen, welche Mengen an Vit., Mineralstoffen und Spurenelementen in der Hundeernährung empfohlen werden u. wieviel davon jeweils in versch. Fertigfuttermarken enthalten ist. Allgemein waren viele Stoffe dort eher über- als unterdosiert, was oft auch nicht gesundheitsfördernd ist.

Bei Rex (DSH) musste vor einiger Zeit mal Blut untersucht werden, wir haben dann gleich alles kontrollieren lassen. Und alle Werte waren in Ordnung (außer Leberwerte, was aber eine andere Ursache hatte). Daher gehe ich davon aus, dass es so, wie wir füttern, ganz in Ordnung ist.

Und das ist morgens Fleisch, Innereien, Fisch, Fleischknochen. Abends entweder Trockenfutter oder Getreideflocken mit Öl und mal Quark, Joghurt, Frischkäse, Ei, Ölsardinen, Obst, Gemüse oder Essensreste. Manchmal gibt es auch Pudding, Eintopf oder Tomatensuppe.

Unsere Hunde sind fit und das Fell sieht gut aus (was bei Rex nicht immer so war).

Gruß Marion
citywolf jest offline   Reply With Quote
Old 14-07-2005, 00:06   #20
Nebelwölfe
Member
 
Nebelwölfe's Avatar
 
Join Date: Aug 2004
Location: am Hochrhein
Posts: 771
Send a message via ICQ to Nebelwölfe Send a message via Skype™ to Nebelwölfe
Default

Wie ich schon gesagt hatte, füttere auch ich hauptsächlich Fleisch - inkl. Knochen! und Knorpel was beim "barfen" natürlich wichtig ist, eben wegen dem Phosphor/Calzium-Verhältnis (ansonsten Calzium zufüttern). Ich versuche, so viel wie möglich unterschiedliches Fleisch zu füttern, wobei es bei Kaninchen und Lamm auch relativ schwierig wird, da nicht direkt Lieferant vorhanden: verschiedenes vom Rind - Herz, Zwerchfellfleisch (sehr sehnig und gut fürs Kauen), Ochsenschwanz, sonstige "Fleischabschnitte", manchmal Beinfleisch (je nachdem wie mein "Schlachter" drauf ist ) Innereien (Leber, Niere - aber nicht zu viel & zu oft), Pansen, Schlund und Brust- oder Hüftknochen (an denen können sie schön lange nagen und schlussendlich bleibt nur die Röhre übrig) - ausserdem Hühnchen (auch ganze), Putehälse, Fisch, Lamm, Kaninchen...
Wie ebenfalls gesagt, ergänze ich mit Gemüse und Obst, Nudeln, Reis, Kartoffeln (aber nicht jeden Tag) und füge dann ganz unterschiedlich verschiedene Öle, wie Sonnenblumen- Distel- Rhaps- Oliven- oder ein Ölgemisch und ein paar Tropfen Nachtkerzenöl (ungesättigte Fettsäuren) hinzu, sowie eine Kräutermischung, manchmal Knoblauch. Manchmal bekommen sie auch Quark/Hüttenkäse, Eier, Suppe und sonstige Essensreste. Getreide füttere ich kaum.
Ich bin mit meiner Art zu Füttern bisher nicht schlecht gefahren - ich mache das jetzt seit 1 1/2 Jahren. Die Hunde sind gesund und fit, das Fell glänzt, und das schöne ist, dass soviel verwertet wird, dass die "Restausscheidungen" - im Vergleich zur TroFu-Fütterung - echt bescheiden sind.
Meine kleine Hündin ist ein "schlechter Futterverwerter" (so nennt man die doch, oder, die viel fressen können ohne viel zuzunehmen) - die nur aus Haut und Knochen bestand , als ich sie aus dem Tierheim geholt hatte - und wollte damals zu TroFu-Zeiten auch nicht wirklich zunehmen... Seit der Umstellung (ich hatte ihr am Anfang für etwa 4 Wochen Enzyme zugefüttert) hat sie kräftig zugelegt - und war ein halbes Jahr später kaum wiederzuerkennen...

Auch ich - bzw. meine Hunde - legen meist einmal in der Woche, manchmal auch in der zweiten Woche erst - einen Fastentag ein.

Ich habe im letzten Jahr nach drei Monaten "barfen" ein Blutbild machen lassen mit normalen Blutwerten und nun vor etwa einem 1/4 Jahr wieder. Die Phosphorwerte waren minimal zu hoch - aber ich weiss, dass ich die Wochen zuvor relativ viel Fleisch und relativ wenig Knochen gefüttert hatte. Meine TA hielt es nicht für erwähnenswert. Ansonsten alles ok.

Ich persönlich finde 2/3 Getreide und Gemüse relativ viel - für einen Carnivoren. Insbesondere da ja - wenn ich mich nicht irre - gerade der hohe Getreideanteil im TroFu bei Hunden oft zu Allergien führt - und Getreide auch "Ablagerungen" an den Knochen verursacht ???? (Tierärzte sind gefragt...) Auf der anderen Seite - wenn es für den Hund passt, warum nicht.

Grundsätzlich frage ich mich, ob es überhaupt ein "richtig" oder "falsch" füttern gibt. Millionen von Hunde werden mit TroFu alt, ohne krank zu werden. Viele Strassenhunde (und Hofhunde?) ernähren sich von Essensresten - und wohl absolut nicht "ausgeglichen" oder mit 90% Fleisch... Ich glaube, dass sich der Hund da - wie bei allem anderen auch - echt gut anpassen kann. Hinterfragen würde ich meine Fütterung dann, wenn der Hund krank davon würde (z.B. Allergie). Ich würde auch behaupten, die meisten Menschen essen nicht nur gesund...

Zudem denke ich, das Füttern schliesslich auch für den Besitzer stimmen muss - wenn jemand mit "barfen" nichts anfangen kann - warum soll er dann... Oder warum nicht so Füttern wie Marion. Ich kenne auch einige, die ihre Hunde so füttern und die genauso gesund sind. Oder solche, die mal TroFu, mal Fleisch, mal Essensreste füttern, wie es gerade passt. Auch diese Hunde leben gut...

Gruss, Petra
Nebelwölfe jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 18:04.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org