Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Zucht

Zucht Informationen über die Zucht, Selektion und Würfe

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 10-11-2003, 20:47   #1
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default Welpensterblichkeit - Kommentare zum Artikel

Wer kann Auskunft über Krankheiten geben, welche eine hohe Welpensterblichkeit verursachen und ob überlebende Welpen infiziert sein können?
Können andere Hunde durch den Kontakt mit ihnen ebenfalls erkranken?
Welche Prophylaxe muss man treffen und welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Gab es solche Fälle in Tschechien oder Slowakien und was waren die Ursachen?
Welche Auswirkungen sind eventuell für die weitere Zucht zu erwarten?

Gruß
Steffen
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 11-11-2003, 09:42   #2
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default Re: Welpensterblichkeit – Kommentare zum Artikel

Quote:
Originally Posted by Steffen
Wer kann Auskunft über Krankheiten geben, welche eine hohe Welpensterblichkeit verursachen und ob überlebende Welpen infiziert sein können?
Können andere Hunde durch den Kontakt mit ihnen ebenfalls erkranken?
Welche Prophylaxe muss man treffen und welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Gab es solche Fälle in Tschechien oder Slowakien und was waren die Ursachen?
Welche Auswirkungen sind eventuell für die weitere Zucht zu erwarten?

Gruß
Steffen
Hi Steffen
das kann Dir bestimmt ein erfahrener Züchter oder Tierarzt sagen .
Ich denke das die TWs die gleichen Krankheiten wie andere Hunde bekommen ( Parva. Staupe usw )
Eine Rolle spielt sicher auch das Imunsystem , wenn von der Mutter nicht genug Abwehrstoffe übergeben worden sind , werden die Kleinen anfälliger. Aber ich bin kein Fachmann , frage einen erfahrenen Tierarzt der sich mit der Rasse auskennt . ( kann ja sein , das es noch rassespeziefische Krankheiten gibt , verursacht durch die relativ hohe Inzucht )
Gruß Torsten
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 11-11-2003, 10:22   #3
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Hallo Steffen,
ich nehme an Du beziehst Dich auf den neuesten Artikel "Welpensterblichkeit in Deutschland" ich weiß von einem Zwinger in der Slowakei, der auch eine sehr hohe Sterblichkeit hatte, er züchtet aber nach Kontrollen durch den Slowakischen Club im Moment nicht mehr, da waren es alle möglichen Bakterien und extrem schlechte Haltungsbedingungen. Es mag sein, daß es noch mehr Fälle gibt, man hört natürlich nicht davon. Die Slowakischen Welpenstatistiken sind in Arbeit und werden dann hier zum Vergleich veröffentlicht, außerdem auch ein Artikel über Ursachen von Welpensterblichkeit, bis dahin hier eine Kurzfassung:
Für Totgeburten, Aborte und Welpensterben gibt es eine Reihe von Ursachen. Streptokokken, Salmonellen, Escherichia Coli, Bordetellen, Klebsiellen und Brucella c. sind Bakterien, die dies versursachen können, wobei Brucellose, da auch für Menschen ansteckend, stark bekämpft wird und wir alle wahrscheinlich niemals einen Fall sehen werden (zumindest in Deutschland). Diese Erreger lassen sich da sie Bakterien sind direkt nachweisen und auch behandeln. Toxoplasmose kann Probleme machen, das sind Einzeller (Protozoen)ist aber normalerweise eher eine Rarität. Dann gibt es noch ein paar Viren: Coronaviren, Rotaviren: können bei sehr jungen Welpen durch die starke Darmentzündung zu vereinzelten Todesfällen führen und sich in Zuchtzwingern verbreiten. Adenovirus I u. II, Parvovirus, Staupevirus und Herpesvirus können bei trächtigen Hündinnen Aborte auslösen und sind natürlich auch für Welpen und z.T. auch erwachsene Hunde gefährlich. Erfolgt die Infektion im ersten Drittel der Trächtigkeit gibt es einen Abort nach wenigen Tagen bis zu einer Woche, bei einer Infektion im letzten Drittel werden lebende Welpen geboren, sterben aber in der ersten Lebenswoche, dabei kann die Hündin selbst erkranken, muß aber nicht.
Zum Caninen Herpesvirus hat die Uni Gießen eine Studie durchgeführt, es zeichnet sich ab, daß er sehr viel mehr Probleme macht als bisher vermutet, in Deutschland scheinen bis zu über 20% der Zwinger betroffen zu sein und er wird über Tröpfcheninfektionen (auch über z.B. Kleider) übertragen, d.h. auf Ausstellungen und beim Decken kann er sehr leicht übertragen werden. Bei erwachsenen Hunden macht er nur einen leichten Schnupfen, der von selber wieder verschwindet und bei Hündinnen evtl. Blasen in Vulva und Scheidenbereich, bei einer Infektion einer trächtigen Hündin löst er Aborte aus und Welpen in den ersten drei Wochen sterben zu einem sehr großen Teil. Währen man früher angenommen hat, daß die Hündin danach genügend Antikörper hat um die Welpen während der Trächtigkeit und in den ersten Wochen zu schützen weiß man heute, daß dies leider so nicht stimmt und daß betroffene Zwinger eine Welpensterblichkeit von bis zu 80 % aufweisen können. Es ist dieses Jahr ein Impfstoff für Zuchthündinnen auf den Markt gekommen, der dies verhindern soll.
Generell ist das Problem bei einem Teil der Virusinfektionen, daß auch wieder gesunde oder klinisch nicht erkrankte Hunde Viren ausscheiden und andere anstecken können. Speziell mit dem Herpesvirus infizierte Hunde können lebenslang Träger bleiben und sind dann auch immer wieder mal ansteckend. Bei einer Imunsuppression, z.B. durch Streß, vermehrt sich der Virus wieder und kann auch wieder neue Aborte bei der gleichen Hündin auslösen.
Bei Verdacht auf eine Infektionsursache sollten tote Welpen so schnell wie möglich zur Untersuchung eingeschickt werden,damit man eine genaue Diagnose stellen und einen Behandlungsplan entwickeln kann. Bei erwachsenen Hunden mit einem Herpesverdacht kann man Blutproben auf Antikörper untersuchen, diese Untersuchung kann allerdings in Ruhe- oder frühen Phasen auch mal negativ ausfallen. Dies ist auch sinnvoll, wenn die Hündin die toten Welpen gefressen hat und man diese daher nicht mehr untersuchen lassen kann, außerdem kann man bakterielle Erreger auch in Scheidenabstrichen nachweisen und sollte dann nach Antibiogramm behandeln und noch ein bis zweimal nachkontrollieren. Natürlich muß auch der Rüdenbesitzer informiert werden, damit die Infektion nicht in andere Zwinger weitergetragen wird. Ein guter Rüde deckt ja im Jahr mehrere Hündinnen aus verschiedenen Zwingern. Bei stark frequentierten Rüden kann man auch nach dem Decken für einige Tage ein Antibiotikum geben um eine Gebärmutterinfektion der Hündin zu verhindern, dazu muß man aber auf jeden Fall einen Tierarzt konsultieren.

Viele Grüße Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 10:44   #4
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Heiko, eigentlich ging es hier ja nicht um Welpensterblichkeit aber wenn Du das Thema schon aufgreifst:
Welpensterblichkeit bezeichnet das Sterben von Welpen aus welchen Gründen auch immer. Wenn die Mütter so unruhig sind, daß nicht alle Welpen von normal großen Würfen ausreichend versorgt werden und wenn Hündinnen regelmäßig Welpen erdrückt, sollte man die Ursachen herausfinden und abstellen, besonders wenn die Mütter keine Erstlingsmütter sind. Diese Probleme sind bei dieser Rasse, Gott sei Dank, absolut nicht normal und solche Hündinnen gehören aus der Zucht (bei allen Rassen), denn diese Probleme können weitervererbt werden. Liegen sie aber an der Wurfkiste kann und muß ich die Ursache herausfinden und sofort abstellen. Wenn in normalgroßen Würfen regelmäßig Kümmerer auftreten hat dies einen Grund, auch den kann man herausbekommen und abstellen. Es kostet nur ein paar Euro Untersuchungsgebühren.
Das alles sind Dinge die mal passieren können, wenn es in 100% der Würfe über mehrere Jahre hinweg passiert und fast jeden zweiten (!)Welpen trifft, wird es Zeit etwas gravierend zu ändern. Zumal bei infektiösen Ursachen andere Züchter gefährdet werden und das ganze ja wohl auch einen ethischen Aspekt hat.
Im Moment ist es in Deutschland statistisch gesehen Dank Deines Zuchtaufbaus auch eher so, daß die Welpenverluste um so höher sind je niedriger der Inzuchtfaktor ist und über die Lebensdauer von Hunden mit niedrigem Inzuchtfaktor muß man sich sehr wohl Gedanken machen, denn HD und ED können sie bei den betroffenen Hunden gravierend abkürzen.
Du bist so beunruhigt über HD und ED? Dann lese Dir Margos Beitrag nochmal durch, sie schildert die Situation sehr treffend. Es ist hauptsächlich ein tschechisches Problem. Ganz offensichtlich hast Du da etwas nicht verstanden, schau vielleicht auch nochmal Deine Liste an. Wenn Du sie im übrigen endlich mal veröffentlichst wäre die Datenbank auch vollständiger. Das Zuchtproblem ist sehr viel komplexer als Du es hier immer darstellst und was Inzuchtfaktor und HD-Problem angeht widersprichst Du Dir ständig selber.

Im übrigen hast Du mit Deinem Kommentar genau das bestätigt, was Margo gerade geschrieben hat.


Gruß Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 12:30   #5
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default

Hallo Ina,
vielen Dank für die ausführliche Informationen.

Wenn ich die Sache richtig verstehe, könnte eine Herpesinfektion dafür in Frage kommen. Das heißt doch aber auch, dass alle überlebenden Welpen trotzdem damit infiziert sein können. Solange man nich züchtet, scheint es ja weniger problematisch zu sein, aber für die Zucht hat es doch katastrophale Auswirkungen. So müßte doch jeder prophylaktisch seine Zuchthunde auf Herpes untersuchen lassen, und was ist mit Ausstellungen und Treffen? Hier kann doch jeder infiziert werden, sollte da jetzt jeder Hund nur noch nach Michael Jackson-Manier mit Mund- und Nasenschutz herumlaufen?
Das sind ja keine rosigen Aussichten für die weitere Zucht!

Die ab diesem Jahr angebotene Impfung schützt zwar die Welpen vor dem Tod, aber der Erreger ist doch trotzdem vorhanden und kann zur weiteren unbemerkten Ansteckung führen.
Da muss doch die regelmäßige Untersuchung einer tragenden Hündin auf Herpes eigentlich Pflicht sein, sowie die Augenuntersuchung doch auch?
Oder wie siehst Du das bzw. alle anderen Züchter?

Viele Grüsse
Steffen
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 13:18   #6
Huan
Member
 
Huan's Avatar
 
Join Date: Jan 2000
Posts: 912
Send a message via Skype™ to Huan Send Message via Gadu Gadu to Huan
Default

Mit Herpesvirus ist es ganz interessant. Aber ich Frage mich den ganzen Zeit, ob es eigentlich möglich ist, die Hunde davor zu schützen. Auf der Seite http://www.drc-online.org/gesund/chv.html habe ich sogar sowas gelesen: "...Es ist also ein Fehler, eine Hündin vor dem Decken abzuschirmen, um sie vor einer CHV-Infektion zu bewahren. Im Gegenteil, sie sollte in dieser Zeit möglichst selbst die Infektion durchmachen, einen hohen Antikörpertiter gegen das Herpesvirus entwickeln und diese an ihre Welpen weitergeben. Bei Risiko-Hündinnen sollte der Züchter kurz vor dem Decken sicherheitshalber die Antikörpertiter zweimal bestimmen lassen (und sich beruhigt zurücklehnen, wenn sie hoch sind). Seit März 2003 gibt es einen gut verträglichen Impfstoff gegen das canine Herpesvirus 1." Also was können wir machen? Laut aller Informationen ist es fast unmöglich etwas dagegen zumachen (nur die Impfung durchführen), weil schon ungefähr 20-40% der Hunde in Deutschland und in anderen Länder oft noch ein höheres Anteil infiziert ist.
Huan jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 13:28   #7
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Hallo Steffen,

im Prinzip währe es sinnvoller, Rüde und Hündin vor dem Decken zu untersuchen. Da man sich theoretisch aber schon beim Kontakt mit jedem Feld-Wald-Wiesenhund infizieren kann - auch wenn weniger wahrscheinlich- wirds zu aufwendig und zu teuer. Die Ansteckung via Tröpfcheninfektion über die Nase scheint sogar wahrscheinlicher zu sein als die über den Deckakt. Deshalb sind Schadensersatzansprüche natürlich auch so eine Sache.
Konsequenz für uns wird sein, daß wir möglichst den näheren Kontakt unserer Hunde zu anderen auf Ausstellungen vermeiden (d.h. kein Käfig, kein Streicheln durch Fremde, kein Beschnuppern mit Hunden deren Gesundheitszustand wir nicht genau kennen). Daß Besucher unserer Welpen in den ersten drei Wochen frische Kleider und gewaschene Hände haben müssen und daß vor allem unser Rüde keine Hündinnen aus Problemzwingern decken wird, das gleiche gilt für unsere Hündinnen. Unsere Hunde können wie Deine im Rudel leben und würden sich daher gegenseitig anstecken und gefährlich ist vor allem die Infektion während der Trächtigkeit. Je besser gehalten die Hunde sind und je weniger gestreßt daher die Hündin, desto besser ist das Immunsystem und desto unwahrscheinlicher tote Welpen.
Als Züchter kann man leider jederzeit irgendeine Infektion in den Bestand bekommen, jedenfalls solange man seine Hunde artgemäß hält, wenn man verantwortungsbewußt handelt und sich rechtzeitig drum kümmert kann man den Schaden für sich und andere meist begrenzen. Ich hoffe, daß wir hier keine amerikanischen Verhältnisse bekommen, da ist der Durchseuchungsgrad der Zuchtzwinger sehr viel höher, bisher schienen die Wolfshunde ziemlich Glück zu haben.

Viele Grüße Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 14:00   #8
Heiko
Member u. Forenranger
 
Heiko's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Westerwald - Old Germany
Posts: 1,288
Default Zuchtstandards

Tja liebe Ina,
das Thema ist ja hier reingezogen worden und es soll wohl ein schlechter Eindruck dadurch verbreitet werden.
Es sind nicht regelmäßig Welpen erdrückt worden, dies ist zwei mal der Fall gewesen, bei unterschiedlichen Mütter. Mit der Unruhe, dies bezieht sich auf Bellas ersten Wurf, wo übrigens die angegebenen Wurfdaten nicht so ganz stimmen.
Es waren keine 3 Totgeburten, es sind die 3 Welpen verstorben. Davon ein Untergewichtiger, der durch eben Bellas Unruhe nicht die notwendige Menge Erstmilch bekommen hat. Und einen hat sie im Prinzip erdrückt.
Der Wurf ist aber mit den richtigen Wurfdaten, von mir, so beim VDH gemeldet worden.
Die haben es versehentlich, damals im Zuchtbuch falsch ausgedruckt.

So eine ähnliche Sache (außer der Unruhe) ist auch später in einem anderen Wurf noch mal vorgekommen.
Ein Welpe ist mal an einem normalen (ohne Infektion, wurde untersucht) Darmverschluß gestorben.
Dies sind alles Sachen die immer wieder, auch bei anderen, vorkommen und sind nicht unbedingt mit Welpensterblichkeit in Verbindung zu bringen, hat auch nichts mit Bakterien oder Viren zu tun. In meinem Zwinger wird regelmäßig desinfiziert usw. und sofort ! Da herrscht immer Ordnung und die Hunde sind gesund, wie ist es bei euch...
Bella hat immer sehr gut in ihrer Nachzucht vererbt (bestimmt 70% ihrer Gene), unter anderem auch die HD-A und ED-A, sowie ihr gutes Wesen und Ihre Arbeitsbereitschaft.
Deshalb brauch ich mich hier eigentlich nicht zu rechtfertigen.

Dieser Artikel ist doch auf deinem und Frau Professorin Dr. 1. Vorsitzende ihrem Mist gewachsen.
Mir wurde schon vor Wochen, von Leuten persönlich, mitgeteilt, dass diese Art von Lügen verbreitet wurden!
Es ist immer wieder das selbe Spiel, kümmert euch doch mal um eure eigenen Zwinger.
Da gibt es doch reichlich aufzuräumen.
Überhaupt bei einer so geringen Anzahl von Würfen bzw. Welpen, eine Statistik oder einen Vergleich aufzustellen rechnet sich gar nicht, verschiebt sich auch schnell wieder.
Nur weil ihr mal 1 oder 2 Durchschnitts oder Überdurchschnitts-Würfe hattet, gerade wieder den Dicken raushängen zu lassen, ist schon ganz schön Miesmacherei!!

Mein letzter Beitrag stimmt auch nicht mit Margos überein, wo haben wir den in der (CZ) ein Inzuchtproblem. Wir haben immer noch ein Großes, über die slowakischen Linien und Hunde, z.B. bei euch im Zwinger ( Rüde mit 37% IK. usw.). Dort ist nicht alles Gold, was glänzt.

Die HD-Liste besitzt Margo auch, es ist ihr aber untersagt alles zu veröffentlichen,ok! Die haben wir nähmlich ergänzend, zusammen ausgearbeitet. Da ist jede Menge Zeit bei drauf gegangen.
Wie Sie jetzt bei ihr aussieht, ist mir so nicht bekannt.

Man kann ja über alles mögliche reden, es kommen leider immer wieder Beleidigungen dabei raus, von beiden Seiten!!
Also....
__________________
Niemand kann Dir nehmen was Du bist, weil Deine Kraft in Dir unendlich ist !
vom Westerwälder Berg
Heiko jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 14:52   #9
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Lieber Heiko,
ich kann mich nicht daran erinnern, Dich beleidigt zu haben und bemühe mich auch in der Regel Schimpfwörter zu vermeiden.
Diese "Lügen" sind eine Aufstellung der Zahlen, die jeder Züchter selber dem VDH gemeldet hat, also auch Du, sie wurden meines Wissens unverändert übernommen. Die Statistik geht über sechs Jahre und über 103 Welpen, das ist eine statistisch durchaus relevante Zahl. Sie wird auch die kommenden Jahre weitergeführt werden die Verschiebungen lassen sich dann ja verfolgen. Es würden mich übrigens durchaus auch die Todesursachen der anderen 13 toten Welpen interessieren.
Bella kann übrigens nie mehr als 50% ihrer Gene weitergeben, der Rest stammt vom Vater.
Wir brauchen unseren Zwinger nicht aufzuräumen, wir kümmern uns um Probleme immer sobald sie auftauchen und alle 6 Hunde erfreuen sich zur Zeit bester Gesundheit, danke der Nachfrage.

Viele Grüße Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 15:17   #10
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default

Also da könnte ich mich ja "beruhigt zurücklehnen", der Untersuchungsbefund von Brenka und Ciara in der Uni-Klinik Gießen ergab keine Herpesinfektion.
Doch im Przemek´s gefundenen Artikel
http://www.drc-online.org/gesund/chv.html
steht aber auch, dass der Nachweis von Erregern abhängig von der jeweiligen Situation (Stress etc.)
ist. Also 100% sicher kann man sich da nicht sein, oder?

Wenn bei Brenka keine Erreger gefunden wurden und sie im letzten Wurf 10 gesunde Welpen ohne Verlust aufgezogen hat, ist doch die Wahrscheinlichkeit damit sehr hoch, dass sie keine Herpesinfektion bisher hatte, oder?
Nur Ciara ist nach dem Deckakt leer geblieben, aber das wird sicher der lange Reiseweg und der Stress beim erstenmal bewirkt haben.

Also in Zukunft werde ich jedenfalls anderen Hunden mit mehr Vorsicht bei Ausstellungen und Hundetreffen begegnen.
Diesem Thema scheint mir, wird im Allgemeinen viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, hier ist eigentlich der VDH mehr zu fordern.

Sollte man vielleicht zur Selbstkontrolle vor jedem Deckakt eine Untersuchung beider Hunde auf Herpesinfektion durchführen und vorbeugend impfen?
Kann man das vom Deckrüden- oder Hündinbesitzer verlangen, oder würde es da großen Widerstand geben?
Was haltet ihr davon, so etwas in die zukünftigen Zuchtbestimmungen unseres Clubs mit aufzunehmen?

Grüsse
Steffen
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 16:14   #11
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Zum Vorschlag mit dem Bluttest. Im Prinzip richtig, aber praktisch nicht durchführbar. Wir müssen davon ausgehen, daß sich die Infektion weiter ausbreitet. Wir müssen im Ausland decken lassen und können nicht erwarten, daß dort die Hunde getestet werden und wir können nicht alle infizierten Hunde isolieren und von der Zucht ausschließen. Außerdem hat Margo absolut recht, für erwachsene Hunde und ältere Welpen ist die Infektion ungefährlich. Hündinnen mit hohem Antikörpertiter und gutem Immunsysthem geben ihren Welpen einen ausreichenden Schutz weiter. Die neuen Erkenntnisse sind nur insofern anders als man früher angenommen hat, daß die Hündin die Infektion einmal durchmacht, man von daher evtl. einen Wurf verliert und dann den Rest ihres Lebens keine Probleme mehr haben wird. Das scheint so nicht richtig zu sein, der Antikörpertiter kann soweit sinken, daß eine Neuinfektion der Hündin und der Welpen möglich ist, dadurch auch das Zwingerproblem, Hunde in infizierten Zwingern können sich ständig gegenseitig wieder anstecken. Deshalb wurde der Impfstoff entwickelt, man kann ihn für Hündinnen verwenden, die bereits eine Infektion durchgemacht haben und bei denen man sichergehen will, daß der Titer ausreicht oder für Hündinnen, die wahrscheinlich noch nicht infiziert sind um sie vor einer Infektion während der Trächtigkeit zu schützen.
Ich schreibe hier mal kurz die Information vom Impfstoffhersteller ab:
Welpen zeigen: Anorexie(sie fressen nicht), Bauchschmerzen mit Wimmern, weichen Kot, neurologische Symptome, sterben innerhalb von 1-2Tagen. Die neonatale Mortalität (Sterblichkeitsrate neugeborener Welpen) in infizierten Zuchten ist bis zu 80 % (d.h. aber nicht, daß sie immer so hoch ist!). Das canine Herpesvirus ist in jedem Stadium der Trächtigkeit pathogen und iduziert genitale und plazentare Läsionen, die verantwortlich sind für: Unfruchtbarkeit, Aborte, Frühgeburten. Bis zu 68% der kontaminierten Zuchten zeigen Reproduktionsprobleme (d.h. nicht nur einmalig ein Problem).
Das Virus ist weitverbreitet und hat verschiedene Ansteckungsursachen: erkrankte Tiere und latent infizierte lebenslange Träger
und verschiedene Übertragungswege: oronasal, venerisch (beim Deckackt) und transplazentar (über die Plazenta)
Die Europäische Verbreitung:
Frankreich: 30,6%, Niederlande 39,3%, Deutschland: 22,2% (in Zuchten mit Welpensterben 39%).
Die Mortalitätsrate der Welpen vor dem Absetzen beträgt bei ungeimpften Hündinnen 27,7%, bei geimpften 11,4%
Die Erhöhung der Zahl aufgezogener Welpen 20%.
Geimpft wird das erste Mal zwischen 1. Tag der Läufigkeit bis Tag 10 nach Decktermin, das zweite Mal 1-2 Wochen vor dem Geburtstermin.
Es wäre allerdings nicht der erste Impfstoff, der doch nicht so gut wirkt wie vom Hersteller angegeben.
Generell passen wir deshalb vor allem auf, wenn eine Hündin trächtig ist oder kurz vor dem Decken steht, da wir nicht geimpft haben und auch keine Blutproben untersucht haben, denn problematisch ist eine Infektion oder Reinfektion ja nur zu diesem Zeitpunkt. Wie ich schon geschrieben habe kann man nie ganz verhindern Infektionen in die Zucht zu bekommen und dann eine Saison Welpen zu verlieren, mit diesem Risiko muß man leben wenn man züchtet. Pavoviren können z.B. ähnliche Probleme machen und werden auch von gesunden, gimpften Hunden übertragen, da sie sehr widerstandsfähig sind und z.B. im Fell hängen können, an den Schuhen von Leuten und und und.

Grüße Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 17:15   #12
Heiko
Member u. Forenranger
 
Heiko's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Westerwald - Old Germany
Posts: 1,288
Default Welpensterblichkeit-Kommentare zum Artikel

Der VDH hat es irrtümlicherweise falsch ausgedruckt, das hat mit Lügen meinerseits nichts zu tun. Glaubst du etwa, die hätten bei der damaligen Geschäftsstellen-Besetzung noch mal ein neues Zuchtbuch angefertigt. Es hat sich jetzt ja aufgeklärt.
Es sind vor Wochen schon Lügen verbreitet worden, was eben dementsprechend nicht so war!
Die Angelegenheit wird diesbezüglich noch geklärt werden!

Bei mir sind alle Wurfdaten immer sehr genau zur Eintragung weiter geleitet worden. Es ist ja auch gut so, wegen einer Späteren Statistik.
Es gibt auch viele Züchter die die Eigentliche Wurfstärke bei der Erstbesichtigung verfälscht angeben, also Welpen die dagewesen sind, totschweigen.

Bei euch können auch Würfe kommen, wo Welpen versterben. Es ist auch nichts Unnormales und liegt in der Natur der einzelnen Rassen. Wenn es so ist, dann soll es so sein.
Oftmals kommen sehr starke Würfe, über Verpaarungen wo noch sehr hohe Inzucht vorhanden ist. Wo das vermehrte gleiche Blut drin ist. Die Welpen überleben dann, bekommen aber beim Älterwerden die Probleme und haben nicht diese hohe Lebenserwartung.
Gut, es kann auch bei weniger stark ingezüchteten Hunden vorkommen.
Bei diesen Sachen ist noch sehr viel Theorie und Spekulation im Spiel.
Auf jeden Fall ist Bella z.B. mit ihren 9 Jahren noch topfit und hat Power ohne Ende!
Wenn, dann kommt eben noch die mehrheitliche Prozentzahl der sehr guten Eigenschaften, was Bella betrifft, dazu!
Ich kann dir auch nicht die genaue Todesursache jedes Welpen nennen, weil ich es auch nicht genau weiß. Die Zuchthunde werden regelmäßig untersucht und wenn es notwendig ist.
Die sind bei bester Gesundheit und haben nichts mit Bakterien oder Viren zu tun. Meine Tierärztin nimmt sich sehr viel Zeit bei den Untersuchungen, auch wenn das Wartezimmer voll ist. Da gibt es keine Fließbandabfertigung und man bekommt alles genau erklärt,ok!
Frage doch mal bei anderen Zwinger nach, warum einige Welpen verstorben sind, da wirst du auch nichts genaues erfahren. Es betreibt auch niemand ein Forschungslabor!
Oftmals ist es eventuell so, denke ich, dass sich die Gene der verpaarten Tiere nicht vertragen.

Es ist aber gut wenn man versucht etwas rauszufinden, davon haben wir alle einen Nutzen!
Also dann!
__________________
Niemand kann Dir nehmen was Du bist, weil Deine Kraft in Dir unendlich ist !
vom Westerwälder Berg
Heiko jest offline   Reply With Quote
Old 12-11-2003, 18:13   #13
RPaul
Member
 
RPaul's Avatar
 
Join Date: Aug 2003
Posts: 517
Default

Ich kenne die Hunde von Heiko persönlich und auch den Zwinger und sonstigen Räumlichkeiten. Ich kann bestätigen, daß sowohl die Hunde wie
auch die Anlagen in einem hervorragendem Zustand sind.Habe selbst erlebt, wie er jedes Häufchen sofort entsorgt hat, wenn ein Welpe mal mußte...
Ralf
__________________
Der Trelph ist ein Einzelgänger !!!
RPaul jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 00:44   #14
Julia
Guest
 
Posts: n/a
Default

tststs, hier wird ja eine Panikmache betrieben, da kann man sich
nur wundern.
Wieso taucht auf jedem Thema das Wort "Welpensterblichkeit" auf?
Margo, wieso schreibst du die Welpensterblichkeit aus dem Artikel hätte dich sehr überrascht?
Du züchtest doch, und Zucht bedeutet Selektion, wie kannst du dann von der natürlichen Selektion so überrascht sein?
Wenn ich hier über Herpesviren lese ,und wie man seinen Hund am besten
abschottet damit er sich ja nicht infiziert, also wirklich...
das hört sich sehr nach Hysterie an.
Worum geht es hier eigentlich?
Was erscheint euch so schlimm daran wenn bei der natürlichsten Sache der Welt
-der Geburt- auch der Tod zugegen ist? Erklärt mir das bitte.
ist es nicht von der Natur so vorgesehen das nur die Besten überleben?
Hat Margo nicht vor allzu kurzer Zeit geschrieben die Erbkrankheiten der TW`s kämen alle von den DSH`s weil bei den Wölfen ja nur die Besten weitervererben? Wo ist also das Problem?
Geht es um entgangenes Geld das man mit dem Welpen verdient hätte? Oder um was eigentlich?
Ist die Zucht gefährdet weil es so wenig Welpen gibt das man nicht auch noch welche verlieren darf??
Sind es mörderische Herpesviren die eine ganze Rasse dahinraffen können?

Was ist also der Grund dieser Panikmache hier?



Ich denke was hier mit schematischer Erziehung gemeint ist, ist jenes rücksichtslose Pressen eines Hundes in ein traditionelles
Ausbildungsschema ,bei dem weder die einzelnen Individuen, noch ihre Stärken und Schwächen berücksichtigt werden.
Skinner ist davon am allerweitesten entfernt.


  Reply With Quote
Old 13-11-2003, 01:24   #15
RPaul
Member
 
RPaul's Avatar
 
Join Date: Aug 2003
Posts: 517
Default

Sehr gut, Julia;
Du triffst meine Gedankengänge genau; Heiko ist auch nicht der Typ, der jeden Kümmerling wegen ein paar Euro mit der Flasche hochpäppelt; dafür
sind die Hunde, die er anderen Menschen anvertraut, kerngesund, robust
und absolut top hinsichtlich IK, AVK, HD, ED usw.
Und an Margo:
Meine Frau und ich arbeiten eben nicht nach Modellen und Konzepten, sondern - wenn es unbedingt sein muß - nach dem Modell Paul, d.h., wir
behandeln jeden unserer Hunde, wie es genau für ihn richtig ist, denn jeder
Hund ist ein Individuum.
Ralf
__________________
Der Trelph ist ein Einzelgänger !!!
RPaul jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 10:33   #16
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default Re: Welpensterblichkeit-Kommentare zum Artikel

Quote:
Originally Posted by Heiko
Was ist denn los, wegen Brenka? Komme da nicht so ganz mit.
Das weißt Du doch auch selbst, dass so eine hohe Welpensterblichkeit bei unserer Rasse nicht normal sein kann bzw. so normal sein darf, wie Du es schilderst. Aus Deinem letzten Wurf sind z.B. nur 5 von 10 Welpen hervorgegangen (50% Verlust), dafür muss schon eine ziehmlich tödliche Ursache vorhanden sein, die man doch sicherlich finden und beseitigen kann; schon der kleinen Kerle wegen, die da jedesmal draufgehen.

In Frage käme eventuell eine Herpesinfektion, die ja dann auch Brenka und Ciara bei ihrer Geburt bzw. als Welpe in Deinem Zwinger bekommen hätten, weil es ja bei jedem Wurf hohe Verluste gab.

Ich habe mir lieber schon vorher Gedanken gemacht, wie ich es vermeiden kann, dass mir so etwas auch passiert und habe Brenka und Ciara in Gießen auf Herpes testen lassen, aber zu meiner Erleichterung ohne Befund, kostet etwa 20 Euro pro Hund. Falls man etwas gefunden hätte, weiß ich zumindest jetzt, dass man etwas mit der neuen Impfung dagegen unternehmen kann.


Quote:
Denke, dass Ciara vielleicht noch gar nicht in der passenden Zeit für den Deckakt gewesen ist. Kann natürlich auch am Streß gelegen haben, vielleicht hat auch der Hormonwert nicht gestimmt.
Du sagtest doch, es wäre zu keinem richtigen Deckakt gekommen.
Doch, die Zeit war richtig, ich bin sogar zweimal nach Wien gefahren. Ich habe vorher den Hormonwert bestimmen lassen und sie hat sich auch immer gestellt. Nur hat sie sich schwer decken lassen, weil sie zu stürmisch war und im entscheidenden Moment sich wieder entwinden konnte, auch festhaten war nicht möglich. Trotzdem ist es zweimal zum Deckakt gekommen, nur nicht zum längeren Hängen.
Quote:
So was in die Zuchtbestimmungen aufzunehmen, das müßte wohl der VDH entscheiden.
Zur Zeit ja, aber wenn wir unsere VDH-Anerkennung für den Club haben, könnten wir die Zuchtbestimmungen entsprechend verbessern.
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 10:47   #17
michaelundinaeichhorn
Senior Member
 
michaelundinaeichhorn's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Bad Dürkheim
Posts: 2,250
Default

Hallo Julia,
vielleicht liest Du ja erstmal die Statistik bevor Du Dich weiter aufregst.

Hallo Ralf,

Kümmerlinge aufpäppeln tut auch niemand anders.

Gruß Ina
michaelundinaeichhorn jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 11:12   #18
Steffen
Senior Member
 
Steffen's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Weiterstadt
Posts: 1,149
Default

Quote:
Originally Posted by RPaul
Heiko ist auch nicht der Typ, der jeden Kümmerling wegen ein paar Euro mit der Flasche hochpäppelt;
Also ich mußte noch nicht mal bei Brenka´s 10er Wurf Milch zufüttern, dass hat sie alles selbst gemacht und die Flasche brauchten wir auch nicht.

Nach Heiko´s Statistik müssten davon jetzt 5 tot sein oder als Kümmerlinge herumlaufen, oder wie siehst Du das? Dem ist aber nicht so, da würden mir aber die Besitzer mächtig auf´s Dach steigen. Ich denke so billig sollte man es nicht abtun.
__________________
Zwinger von der Wolfsranch
---------------------------------------------------------------
Streite nie mit einem Idioten. Erst zieht er dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich dann mit Erfahrung.
Steffen jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 12:16   #19
Heiko
Member u. Forenranger
 
Heiko's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Westerwald - Old Germany
Posts: 1,288
Default Welpensterblichkeit-Kommentare zum Artikel

Steffen,
heutzutage ist vieles nicht mehr normal, was eigentlich normal sein könnte.

Glaubst du etwa mir wäre es immer alles so passend gewesen und ich würde mir keine Gedanken machen wegen den Welpen/Hunden. Wenn dann Totgeburten dabei sind, oder untergewichtige Welpen in einem starken Wurf versterben, oder einer, aus welchen Gründen auch immer tot gedrückt wird, kann ich es deswegen auch nicht ändern. Dann soll es so sein, besser Klasse statt Masse!

Es ist eigentlich ein natürlicher Vorgang, deshalb tu ich aber trotzdem alles nur mögliche, dass es nicht unbedingt dazu kommt.
Die Zuchthunde werden immer mal wieder und wenn notwendig einer Blutuntersuchung unterzogen, und es ist bisher nichts außergewöhnliches festgestellt worden. Ich habe dies alles schon mal geschrieben und sehe auch nicht ein, dass hier so eine Panikmache betrieben wird!!

Ich hatte dich lediglich gefragt, was mit Brenka ist.
Also, es ist nichts mit Brenka und Sie ist das beste Beispiel, dass es auch anders laufen kann!
Was auch viele anderen Dinge betrifft.
Du machst dir meiner Ansicht nach selbst zu viel Panik und läßt dich zu oft zum Spielball anderer machen. Dass du es so nicht siehst, ist mir klar,ok!

Wegen Ciara, da denkst du jetzt, weil es mit ihr nichts gegeben hat, mit den Hunden würde etwas nicht stimmen.
Vielleicht mangelt es dir noch etwas an Erfahrung (ohne dich zu denunzieren). Die ganzen Fahrten hättest du dir im Grunde ersparen können, damit ist die Hündin nur unnötig unter Streß gesetzt worden. Dass sich dies auch auf die, zum dem Zeitpunkt, notwendige Hormonausschüttung auswirken kann, ist dir sicherlich bekannt.
Was die sogenannten Fachärzte bestimmen, trifft und haut oftmals bei den Wolfshunden nicht hin!
Sina hat auch schon eine Woche lang fest gestanden und sich entsprechend angeboten, wo angeblich auch der Hormonwert gepaßt haben sollte.
Aber es hat nun mal nichts gepaßt. Es hat dann gepaßt, wo der Rüde es instinktiv für passend empfunden, erkannt hat! Dann hat es auch was gegeben.
So was habe ich auch schon des öfteren von den Tschechen gehört und es ist auch so. Wenn du einen instinktiv drangvollen Rüden hast, der auch das nötige Alter hat, ist es kein Problem!
Du bist doch sogar, wie du sagtest zweimal in die Slowakei zum decken gefahren, das kann doch nicht gutgehen.
Von mir nimmst du ja eh keinen Rat an, gut damals habe ich dir wegen der Suche eines Rüden für Brenka noch Infos gegeben, wegen den HD-Werten usw. .
Heute weißt du ja alles besser. Es ist nur gut, dass wir uns noch so friedlich unterhalten. Nächstes mal wird es schon wieder besser aussehen.

Gruss
__________________
Niemand kann Dir nehmen was Du bist, weil Deine Kraft in Dir unendlich ist !
vom Westerwälder Berg
Heiko jest offline   Reply With Quote
Old 13-11-2003, 12:17   #20
Julia
Guest
 
Posts: n/a
Default

Ina, ich bin nicht der Typ der sich leicht aufregt,
da brauchst du nicht von dir auf andere zu schließen.
Aber was an meinem Beitrag, der sich gar nicht direkt auf die Statistik bezieht sondern auf die dazu gemachten Aussagen, verstehst du nicht daß du mir anräts die Statistik noch mal durchzulesen?


Und was Steffens Aussage über seinen Zehnerwurf betrifft, wonach 5 tot sein müssten sag ich nur eins: wenn du sechs Münzen in die Luft wirfst, müssten nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit drei auf dem Kopf und drei auf der Zahl landen. Wenn du nun den Praxistest machst wirst du aber feststellen, daß es ganz anders läuft. Z.B landen auch mal alle sechs auf dem Kopf, usw. Will sagen: es sagt gar nichts aus das du alle zehn Welpen durchgekriegt hast und Heiko "nur" 50 %. Der Vergleich hinkt sowieso, weil hier E I N Wurf mit sechsen verglichen wird. Möchte dich mal erleben wenn dir mal ein paar wegsterben. Hoffentlich gibst du es dann auch an, nicht daß du dich jetzt irgendwo reingeredet hast.

Übrigens, da hier immer so viel davon geschrieben wird TW`s müssten körperlich wie ein Wolf sein und geistig wie ein DSH: die Welpensterblichkeit bei Wölfen liegt bei bis zu 80 % ,und das nun nicht gerade zum Nachteil der folgenden Generationen.


Ausserdem kommt mir das ganze Thema langsam spanisch vor. Erst kommt ein Artikel raus der eigentlich gar nichts aussagt, dann eröffnet ein Züchter der schon mal problemlos einen Zehnerwurf durchgebracht hat ein Thema das sich so anhört als wenn ihn die blanke Angst beim Schreiben begleitet hat ,und bei dem er später aussagt wie weitsichtig er doch ist daß er seine Hunde auf Herpes hat untersuchen lassen, dann wird darauf geantwortet in einer zielgerichteten Art und Weise die für mich nur einen Schluss zulässt. Wer genau darüber nachdenkt wird zu dem selben Resultat kommen.


  Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 09:49.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org