Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Erziehung & Charakter

Erziehung & Charakter Was muss man bei einem Welpen beachten, wie sozialisiere ich ihn, die meisten allgemeinen Probleme mit dem TWH, wie löse ich sie

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 26-03-2007, 00:46   #1
Alpharanger
Junior Member
 
Alpharanger's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Nürnberg
Posts: 316
Default Erfahrungen mit unseren Welpen

Wie ihr ja schon mit bekommen habt ist unser kleiner vor 2 Wochen bei uns eingezogen.
Und unser kleiner ist echt schon ein großer.
Er hat immer noch kein Problem mit dem autofahren und hört auf die wichtigsten Komandos (pfui, aus, nein) und das seit dem ersten Tag.
Als wir am Samstag zu Obi mußten habe wir uns gedacht, ihn mit zu nehmen und ihn im zuge der Sozialisierung mit vielen Menschen zu konfrontieren.
Dachte ich mir: trägste den kleinen, nicht das er erschrickt, wenn ein Einkaufswagen an ihm vorbei geschoben wird.
Nach nur 2 Min. auf den Arm an der Info wollte er runter.
Dann sind wir 15 Min. durch den absolut vollen Obi gelaufen das ohne das er Angst bekommen hätte.
Einkaufswägen haben ihn überhaubt nicht gestört und alles war so interesant für unseren kleinen.
Auch hat es ihn nicht gestört, daß ihn jedes Kind mit anhang streicheln wollte.
Als wi dann aus den Obi raus gingen haben mehrere Autos gehunbt, war im völlig schnuppe.
Er wollte nen LKW mit nach Hause nehmen (der ist an uns vorbei gefahren und er ist munter hinter her getapt ) das hat ein wenig gedauert ihm klar zu machen das er den LKW erstens nicht ins Maul bekommt und wir zweitens keinen Platz für nen LKW haben.
Und er hat schon genug Spielzeug
Alles in Allem war das ein gelungener Ausflug der viel Spaß gemacht hat.
__________________


Ich wünsche euch was, vor allem viel Spaß mit den Hunden
http://www.wolfs-hunde.com
Alpharanger jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 08:31   #2
ck.one
Junior Member
 
ck.one's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Braunschweig/ Rehurg-Loccum
Posts: 461
Send a message via ICQ to ck.one
Default

hört sich doch klasse an... fahrt auch mal bus oder zug !
musste letztens mit nem überfüllten schulbus und meiner motte fahren (also sardinenmäßig voll), denkt ihr, da wäre irgendwie angst oder sowas ? nö, einfach auf meine füße legen und schlafen... wenn ihr jemand zu nahe gerückt ist wurd sich halt umgelegt
mit dem autofahren hatte ich am anfang mehr probleme, aber jetzt geht's! sie hasst es in ner box mitzufahren, auf dem schoß ist auch nicht das wahre, aber allein hinten auf dem rücksitz, kein problem, nach drei min wird sich hingelegt und geschlafen !!!
ck.one jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 11:22   #3
oliwenk
Junior Member
 
oliwenk's Avatar
 
Join Date: Mar 2006
Posts: 236
Default

Hallo Alpharanger und ck.one!
Freut mich, das ihr mit euren Welpen so tolle Dinge macht, damit sie sich gleich an alles gewöhnen.
Last eurer Phantasie dabei freien Lauf.

LG Olaf
__________________
oliwenk jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 12:55   #4
Teshi
Mutti
 
Teshi's Avatar
 
Join Date: Jul 2006
Location: NRW
Posts: 181
Default

Als wir vor einem guten Jahr Atesh bekamen haben wir sie überall mitgenommen, zum Einkaufen, Essen gehen,diverse Besuche, Campingurlaub. Es war manchmal anstrengend, oft lustig und für Atesh lehrreich. Im Auto fährt sie in einer Box mit, da ich der Meinung bin es ist sicherer für alle auch für den Hund. Wenn wir in den Urlaub fahren wird die Box auch gleichzeitig als Schlafstätte genutzt und das ganz freiwillig. Macht weiter so und viel Spaß

Franziska
__________________
Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.
Teshi jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 14:14   #5
ck.one
Junior Member
 
ck.one's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Braunschweig/ Rehurg-Loccum
Posts: 461
Send a message via ICQ to ck.one
Default

Hallo,
prinzipiell gebe ich dir mit der Box recht, nur was soll ich machen, wenn sie sabbert und sich andauernd übergibt ?
Wenn sie angeschnallt auf dem rücksitzt ist, passiert garnix
mc'donalds hab ich auch schon ausprobiert erst etwas betteln, dann unter den tisch legen und warten, vielleicht fällt ja was runter
zum campen ist es mir definitiv noch zu kalt ich weiß ja nicht, wie alpha das sieht
bis dann
chris
ck.one jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 16:23   #6
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Chris, mit der box musst du erst "Trockenübungen" im Haus machen. Offene Tür, lieblingsspielzeug rein, Fressen in der Box geben usw. Das mit dem sabbern kann sich nach ein paar Monaten geben. Wieder meine allseits beliebte Frage, kann es ein, dass die kleine als Welpe bei der Züchterin noch kein Auto gefahren ist?

Alpharanger, hört sich ja gut an. Aber das mit dem Lkw, das du so lustig schilderst, würde ich im Auge behalten. Der Kleine hat da offensichtlich schon Angstverhalten vor dem großen Ungetüm gezeigt und wollte gleich drauf!!! Es reicht leider ein so ein scheiß Moment und du und der Kleine hat für das Leben, was davon. Warum sag ich das, weil ich es auch erst nicht verstanden habe, dass meine erste Briardhündin ständig in den Reifen der Kinderkarre meiner Tochter biss, später dann in den Fahrradreifen meines Sohnes vorne rein und dann wollte sie es auch bei einem fahrenden Lkw machen, und das hat ihr das Leben gekostet mit 13 Monaten! Da ich Hundeanfänger war, habe ich das nicht recht deuten können. Im Nachhinein habe ich dann von ähnlichen Problemfällen gehört. Darum beobachte das und lenk ihn mit Spielen ab, Lekkerchen oder netten Worten, aber lass ihn nicht gewähren. Oder zur Not eben mit Unterordnung.

Grüße und viel Spass weiterhin

Christian
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 16:47   #7
Nirak
Member
 
Join Date: Sep 2005
Posts: 612
Default

Quote:
prinzipiell gebe ich dir mit der Box recht, nur was soll ich machen, wenn sie sabbert und sich andauernd übergibt ?
Wenn sie angeschnallt auf dem rücksitzt ist, passiert garnix
Cris,

Schaumstoffmatte, ca. 10 cm dick, Sperrholzplatte darauf, etwas grösser als der Schaumstoff! Um und auf dieser "Platte" Spielen und hin legen. So bekommt sie ein "Gefühl" für 'Schwankende Untergünde". Da Trenierst Du zugleich auch das Gleichgewichts Gefühl vom Hund, wo die Übelkeit herkommt.

Gruß Roland
Nirak jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 20:34   #8
Alpharanger
Junior Member
 
Alpharanger's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Nürnberg
Posts: 316
Default

@hanninadina Da muss man sich keinerlei sorgen machen. Weil er erstns nicht in den LKW beisen wollte und zu dem hat er sich von dem LKWfahrer (der vor ihm ausgestiegen ist) streicheln hat lassen und er keinerlei Angst dabei gezeigt hat.
Heute waren wir in NBG in der Fußgängerzone unterwegs und wieder hat der kleine seine Umwelt ohne Stress und Angst entdeckt.
Was er da alles neu entdeckt hat ist einem im ersten Moment gar nicht klar.
Und so viel er auch heute wieder kennen gelernt hat, hat er keine negative Erfahrung gemacht.
Auch finde ich es für seine 10 Wochen erstaunlich, daß er erst zu Personen geht (die ihn locken) wenn ich oder meine Freundin sich mit ihm unterhalten.

Und was ihm am meisten faszinierte war das Parfume aller Frauen.
Noch zu erwähnen wäre ein Situation wo wir an einen Personen-Ausgang vorbei liefen und ein Mann raus rannte.
Es hat ihn in keinster weise erschreckt noch hat es ihn überhaupt interesiert.

Auch hat er keine Probleme gemacht, als er heute das erstemal auf seinen Platz im Auto fahren musste und nicht auf dem Schoss saß.
Und Parkhäuser mit seinen quietschnden Türen findet er sehr Interesant.
Auch das Rollband (Rolltreppe ohne Stufen) hat uns vor kein Problem gestellt.
Einfach drauf und hoch gefahren.
Also alles in allem wieder ein gelungener Tag mit unseren kleinen.
__________________


Ich wünsche euch was, vor allem viel Spaß mit den Hunden
http://www.wolfs-hunde.com
Alpharanger jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 21:03   #9
ck.one
Junior Member
 
ck.one's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Braunschweig/ Rehurg-Loccum
Posts: 461
Send a message via ICQ to ck.one
Default

ich hab auch gemerkt, dass die kleinen noch for garnix angst haben und wenn doch, beim nächsten mal nicht mehr.
ich fahr mit meiner ja viel zug, unsere großen aussis könnte ich wahrscheinlich nicht dazu bewegen, dass die da einsteigen
ck.one jest offline   Reply With Quote
Old 26-03-2007, 22:23   #10
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Welpe sabbert beim Autofahren , das heißt er ist aufgeregt und empfindet das als unangenehm . Welpe übergibt sich jedes Mal erbärmlich , ist danch fertig und hat Streß . Das kann man dann jeden Tag üben , es wird nur bedingt besser , Hund hat Panik vor Auto , ergo verknüpft das Autofahren mit neg. Erinnerung was dazu führen kann , das er auch später nicht mal ins Auto steigen will .
Ich kenne erwachsene Hunde die heute noch nicht ins Auto steigen ( eben wegen solcher Erlebnisse im Welpenalter ) hier ist der Halter gefordert - er trägt den Hund ins Auto
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 15:35   #11
ck.one
Junior Member
 
ck.one's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Braunschweig/ Rehurg-Loccum
Posts: 461
Send a message via ICQ to ck.one
Default

naja, solange meine motte in keine box muss sondern auf dem rücksitz schlafen darf, solange steigt sie auch freiwillig ins auto, schön findet sie das zwar immenoch nicht, jedoch gibt es dann keine probleme und ich denke mit gestell und anschlallen dürfte das auch reichen.
ck.one jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 17:09   #12
Vincent
Junior Member
 
Vincent's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Posts: 46
Default Welpen und Autobox

Hallo ck

Autoboxen und so habe ich auch erst belächelt und für übertrieben gehalten.

Aber wenn der Kleine oder dann auch noch der zweite kleine, so richtig dreckig und nass, Dir den Innenraum versauen, daß Dir kein Schrotteler die Karre abnehmen will, dann ist so eine Box eine gute Sache.

Einen Welpen positiv an eine Autobox zu gewöhnen ist wesenlich einfacher als einen störrischen 45 kg Rüden in die Box zu bugsieren. Es muss das Grösste auf der Welt sein in die Box zu kommen - weil es dann auf Tour geht. Achte auch darauf dass das Aussteigen sehr diszipliniert abläuft. Keine Randele und so. Während der Fahrt hab ich auch schon mal mit der Blumenspritze für Ruhe gesorgt.
Was ich versäumt habe: Gewöhnung an Kühe und Pferde.

Gruss Gunter
Vincent jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 17:54   #13
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Torsten, mein Hanni war am Anfang auch kein Freund vom Autofahren. Seine Schwester, die gemeinsam die knapp 900 km von Tschechien hier rüber gemacht hat, hat sich sogar ständig übegeben. Es hat bestimmt gut 8-9 Monate gedauert, bis er das sabbern - hatte ständig einen feuchten Bart- aufgehört hat. Heute fährt er gerne mit auch mal in 43 Stunden 2600 km.

chris, nimm das Ernst, was Gunter sagt. Nicht nur die Frage des Drecks, sondern auch des neugierigen Untersuchens. Irgendwann kommt immer der Moment, wo der Hund alleine im Auto bleiben muss. Da können wohl alle von uns ein Lied von singen und da sind die zerkauten Sicherheitsgurte noch das kleinste Problem. Ich war auch kein Freund von Boxen, habe dann aber über Flugbox, Gitterbox, bis zur Spezialbox, drei varianten gebraucht, bis eine Ausbruchsichere gefunden hatte. Es tat mir sehr Leid, weil ich auch erst mit 11 Monaten angefangen hatte, den Hund drauf zu trainieren. Dann ist es eigentlich zu spät und das Höhlengefühl, hier ist es klasse, wirst du da nicht mehr erreichen. Das kann nur über die Gewöhnung als Welpe passieren.

Thema Angst bei Welpen. Normale Welpen - müssen nicht mal irgendwie besonders selbstsicher sein - haben keine Angst. Die Angstphase fängt erst mit so 6-7 Monaten an. Darum Alpharanger, das ist nix besonders und völlig normal, dass dein kleiner da so offen an alles rangeht. Das positive Erlebnis ist dabei immanent wichtig. Denn die negativen führen im Zweifel zur Angst im weiteren Verlauf der Etnwicklung.

Christian
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 18:21   #14
oliwenk
Junior Member
 
oliwenk's Avatar
 
Join Date: Mar 2006
Posts: 236
Default

Alpharanger,
ist wirklich am besten, du machst das mit der Box von Anfang an.
Eine Methode wäre:
Du hinterlegst die Box positiv beim Welpen.
Nimm etwas, auf das der Welpe total abfährt ( Trockenpansen , o.Ä. ).
Zeig es deinem Welpen und lege es dann in die Box hinein. Verschließe die Box, so das der Welpe nicht in die Box an das Leckerli herankommt. Nach einiger Zeit öffnest du dann die Box, und lässt ihn dann erst an das Leckerli ran. Wenn du beim hineingehen auch noch sagst: "Fein Box"und den Welpen dabei lobst, dann verknüpft er sogar noch das Komando "Box" mit der Zeit und wird später auf dieses Komando von allein in die Box gehen.

LG Olaf
__________________
oliwenk jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 19:41   #15
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Quote:
Thema Angst bei Welpen. Normale Welpen - müssen nicht mal irgendwie besonders selbstsicher sein - haben keine Angst. Die Angstphase fängt erst mit so 6-7 Monaten an. Darum Alpharanger, das ist nix besonders und völlig normal, dass dein kleiner da so offen an alles rangeht
Aha , was denn nun ? Vom Züchter sozialisieren , was auch bedeutet das die Welpen offen an alles ran gehen . Oder sind sie von Geburt an ohne Angst und gehen auf alles so richtig offen zu ? Das heißt doch dann , das die Züchter sich keine Gedanken machen müssen , weil mit 6-7 Monaten sind die doch sicher schon beim neuen Besitzer und der ist gefragt .

@ Olaf du meinst sicher Chris , denn der Welpe von Alpharanger kennt eine Autobox ...
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 27-03-2007, 23:51   #16
Alpharanger
Junior Member
 
Alpharanger's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Nürnberg
Posts: 316
Default

Jap muß ich outlaw recht geben.
Unserer kennt die Box schon und er war auch schon 10min ohne Probleme alleine im Auto.
Er hat uns weg gehen sehen und hat sich anschließend schlafen gelegt.
Lag wohl auch dran das er Hundemüde war
Aber ich finde es schon mal gut, daß er auch alleine im Auto sich schlafen legt.
__________________


Ich wünsche euch was, vor allem viel Spaß mit den Hunden
http://www.wolfs-hunde.com
Alpharanger jest offline   Reply With Quote
Old 28-03-2007, 07:12   #17
Thyra1
Junior Member
 
Thyra1's Avatar
 
Join Date: Mar 2006
Posts: 34
Default

Hallo,
also das Problem mit dem Autofahren kenne ich nur zu gut. Meine kotzte auch immer alles voll und wollte garnicht erst ins Auto rein.
Vor 6 Wochen haben wir noch den kleinen Jikoba dazu bekommen, der das Autofahren liebt. Und siehe da, seit diesem Tag fährt Thyra auch mit. Nur über längere Strecken (so ab ca. 50 km) fängt sie noch an zu sabbern. Vorher ging das nicht mal 500 m.
Thyra1 jest offline   Reply With Quote
Old 28-03-2007, 07:43   #18
oliwenk
Junior Member
 
oliwenk's Avatar
 
Join Date: Mar 2006
Posts: 236
Default

Quote:
Originally Posted by Outlaw-T
@ Olaf du meinst sicher Chris , denn der Welpe von Alpharanger kennt eine Autobox ...
ups, ja stimmt. Da hab ich mich doch glatt im Namen vertan!
__________________
oliwenk jest offline   Reply With Quote
Old 28-03-2007, 10:42   #19
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Ja, die Welpen sind im Schnitt - wobei sie sich natürlich unterscheiden - ohne Angst von Geburt an. Deshalb ja offen. Das ein Züchter sie sozialisieren sollte, soll die Welpen an alles gewöhnen. Denn wenn sie erst anfangen zu "denken", dann wird es schwieriger. Es ist ja nicht so, wie viele glauben und es früher so die Ansage war, ein Hund wird erst ab 12 Monaten ausgebildet, weil vorher hat das keinen Sinn. Die Polizei macht das, weil sie wissen will, inwieweit Hund auch mal nach "vorne" gehen können und keine Panik dabei haben. Das ist aber was anderes.

Hunde entwicklen sich ja nicht automatisch weiter um so älter sie werden, sondern eher zurück. Sie werden zwar ruhiger, dadurch gelassener, aber sie sollten deshalb so früh wie möglich mit allem was so im Leben passieren kann, konfrontiert werden. Ich hoffe, ich konnte so ein bißchen rüber bringen, was ich meine.
Christian
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 28-03-2007, 12:31   #20
ck.one
Junior Member
 
ck.one's Avatar
 
Join Date: Jan 2007
Location: Braunschweig/ Rehurg-Loccum
Posts: 461
Send a message via ICQ to ck.one
Default

ich hab seit gestern ein kleines problem, meine maus fängt aun zu fremdeln, sprich wenn irgedjemand auf sie zu geht springt sie weg und macht einen großen bogen.
das macht sie nicht bei jedem, aber 2 mal ist das jetzt schon vorgekommen, eine alte dame mit hackenporsche und heute ne mit30jährige familienmutter.
das ich das unterbinden muss ist mir klar, nur wie ?
hab mich zwar immer mit denen unterhalten, weil die joy ganz süß fanden, stieß aber wie gesagt nicht auf gegenseitigkeit.
also was am besten machen ?
ck.one jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 22:00.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org