Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Erziehung & Charakter

Erziehung & Charakter Was muss man bei einem Welpen beachten, wie sozialisiere ich ihn, die meisten allgemeinen Probleme mit dem TWH, wie löse ich sie

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 08-11-2011, 01:19   #201
GabrielaVesela
Junior Member
 
GabrielaVesela's Avatar
 
Join Date: Sep 2011
Location: Dammbach
Posts: 120
Default

welche Gaby ? nennt mich Gabriela fals, dann wissen wir bescheid, danke...

hat mich trotzdem zum nachdenken gebracht, warum nicht älteres tier, auch Astrid natürlich... .

Last edited by GabrielaVesela; 08-11-2011 at 01:22.
GabrielaVesela jest offline   Reply With Quote
Old 08-11-2011, 16:35   #202
Astrid
Junior Member
 
Astrid's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Wien
Posts: 409
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Und Astrid, genau das wollte ich nur damit sagen, als ich neulich darüber schrieb. Natürlich dürfen sie es nicht. Aber nun schreibst du ja selbst, dass sie es machen - wenn man sie lässt.
Christian, ich habe durchaus verstanden, was du sagen willst, bin aber immer noch anderer Meinung. Sowohl was das "abgewöhnen" bzw. am begrüßen hindern, als auch das testen beim begrüßen und erst Recht, was die Person betrifft, die dem Begrüßungstamtam Einhalt gebietet. Und da werden wir auch nicht auf einen grünen Zweig kommen.


@ Gabriela:

(nochmal, damit es keine Missverständnisse gibt und ich nicht irgendwann in falschem Zusammenhang zitiert werde oder so )

Ich halte die Kombination TWH-Welpe + Kleinkind für insofern problematisch, als dass man mit beiden einfach sehr eingesetzt ist und ich mir nicht vorstellen kann, dass eine Person alleine adäquat auf beide achten kann. Wenn mein Partner von daheim aus arbeitet und eh auch den ganzen Tag da ist oder die rüstigen und körperlich fitten und agilen Eltern bei mir wohnen und mit mir die Arbeit teilen, o.ä. schaut die Sache schon wieder anders aus. Genauso wie sie anders aussieht, wenn das Kind schon ein bisschen älter ist und man es mal für ein paar Minuten aus den Augen lassen kann (selbstverständlich nicht alleine mit Hund) - zwischen z.B. 2 und 6 Jahren ist da ja schon ein haushoher Unterschied. Oder eben ein ein wenig älterer TWH zu kleinem Kind...
__________________
Liebe Grüße aus Wien,
Astrid mit Nanook & Chinua - jetzt auch auf Facebook


Last edited by Astrid; 08-11-2011 at 17:11.
Astrid jest offline   Reply With Quote
Old 08-11-2011, 16:49   #203
Spike
Member
 
Spike's Avatar
 
Join Date: Jun 2005
Location: Heigenbrücken
Posts: 586
Send a message via ICQ to Spike Send a message via Skype™ to Spike
Default

Hallo,

also Keinkind und Welpe ist wirklich nicht zu empfehlen.
Aber Kind und TWH sind meiner Meinung nach sehr wohl tauglich.
Wie schon geschrieben, bei uns war der TWH (Lobo) schon aus dem Gröbsten raus, und es war kein Problem. Zeitaufwendig bleibt es trotzdem...
Meine Frau ist jeden Tag min. 2 Stunden mit umgeschnalltem Baby und 2 Hunden in den Wald marschiert, egal ob die Sonne gescheint hat, ob es geregnet hat oder wir -15°C hatten.
Auch heute noch geht Jana extrem gerne mit unseren Fellnasen in den Wald, Steffi hat jede Menge Videos wie toll Lobo und Jana im Wald harmonieren. Schon vom Kinderwagen ist Lobo keine 5m gewichen um immer beim jüngsten Familienspross zu sein. Und wenn Jana mitten im Wald mal keinen Bock zum Weiterlaufen hatte, blieb Lobo bei ihr und ging nicht mit uns weiter...

Aber Welpe und Baby ist zu viel des Guten, meine Meinung.

Grüße
Thomas
__________________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage...

Der frühe Vogel... kann mich mal...
Spike jest offline   Reply With Quote
Old 08-11-2011, 17:19   #204
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Habe ich dich falsch verstanden, Astrid? Ich dachte, du hattest geschrieben, dass dein TWH als Jungtier auch versucht hat, dich und Besucher anzuspringen und dass du ihm das abtrainieren musstest?

Genau das habe ich auch getan. Aber, wenn ich es ihnen gestatte, dann tun sie es. Also kann ich zu Demonstrationszwecken meine Tiere dazu durch Blicke annimieren.

Hier mal eine andere Variante, wie man einen TWH los werden kann. TWH-Rüde weggeben, weil nicht mit klar gekommen und dann bei den neuen Besitzern weggelaufen. Das ganze spielt in Südfrankreich an der Atlantik Küste. Er ist dort immer noch unterwegs und Spassvögel meine, dass es gar nicht schlecht wäre, dass er zur Blutauffrischung sich mit den Wölfen in den Pyrinäen verpaart, lol. http://www.sudouest.fr/2011/11/07/re...46620-3129.php

Erinnert mich an Karlik, der erst in Holland war, dann nach Tschechien und dort mit weiterer TWH Hündin geflüchtet und nie wieder gesehen. Dafür haben wir im Verhältnis zu dem europäischen Durschnittswolf jetzt deutsche Wölfe, die kleinere Pfoten haben und auch der Größe von TWH entsprechen, hahahaha. Nein nein, ich glaube nicht wirklich, dass Karlik Crying Wolf in der Lausitz Nachwuchs produziert hat ..., war nur Spass.

Aber die Beispiele zeigen auch andere Varianten, die allerdings auch bei allen anderen Hunderassen und Mischlingen vorkommen.

C
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 08:08   #205
Astrid
Junior Member
 
Astrid's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Wien
Posts: 409
Default

Quote:
Originally Posted by hanninadina View Post
Habe ich dich falsch verstanden, Astrid? Ich dachte, du hattest geschrieben, dass dein TWH als Jungtier auch versucht hat, dich und Besucher anzuspringen und dass du ihm das abtrainieren musstest?
Weiß ich nicht, ob und wie du mich verstanden hast...

Es ist MEIN Job als Hundeführer des jeweiligen Hundes (wurscht ob Tschechoslowakischer Wolfhund oder Deutscher Schäferhund oder Österreichischer Pinscher oder Pampesischer Nudelsenfhund), darauf zu achten, dass er niemanden belästigt oder gefährdet. Es ist aber genauso MEIN Job als Hundeführer, niemand Fremden an meinen Hunden "rumpfuschen" zu lassen. Als Hundeführer trage ICH die Verantwortung gegenüber anderen lebewesen wie auch gegenüber meinem eigenen Hund und habe folglich zu agieren und zu managen. Punkt. Weiters ist es schon ein riesiger Unterschied, wie Hund auf "seinen" Menschen (oder solche, die er sehr gut kennt) reagiert oder auf völlig Fremde. Und ich glaube auch nicht, dass Rasseinteressenten dir irgendetwas beweisen oder ihre Fähigkeiten vor irgendwem und an ihnen wildfremden Tieren vorführen müssen.
__________________
Liebe Grüße aus Wien,
Astrid mit Nanook & Chinua - jetzt auch auf Facebook

Astrid jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 09:21   #206
GabrielaVesela
Junior Member
 
GabrielaVesela's Avatar
 
Join Date: Sep 2011
Location: Dammbach
Posts: 120
Default

Mit baby werde ich es mir persönlich auch nicht antun, aber dazu muss ich schreiben, dass es eben auch deswegen so ist, dass wir keine Omis und Verwandte in der Nähe haben, wie Wolfsmädchen...Deswegen warte ich eben, bis Emma mindestens 6 Jahre alt ist und den Vormittag in der Schule verbringt + andere Stunden am Tag mal bei Freundin oder mit Papa, oder eben dann schon gemeinsam mit mir und Hund draussen...Wenn Oma bei uns gewohnt hätte und ich wusste, dass immer eine da ist, wo das Kind aufpassen kann, hätte ich vielleicht früher den TWH gewollt....
Weitere Fragen sind dann aber auch, wenn älteres Tier, schaffe ich es ???
Stelle es mir schwer vor, die Bindung richtig zu festigen, als mit Welpen... ausserdem wird oft so ein TWH schon deswegen abgegeben, weil etwas nicht gut läuft...
Da ich zur Zeit gut üben kann mit unsicherem DSH, der nicht gut sozialisiert wurde, weiss ich sogar jetzt bei einfachem DSH, dass es ( bis er mir in Allen Situationen, richtig vertraut ), noch Weile dauern wird und mehr Arbeit bedeutet, als vielleicht Welpe...
GabrielaVesela jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 11:00   #207
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Gabriela, "wird TWH oft abgegeben, weil was nicht läuft"

Böser Kommentar von mir: JA RICHTIG weil bei sehr vielen bereits das andere Ende der Leine versagt hat - was mit einem Menschenwechsel sehr oft zu einem "ganz andren" Hund führt.

Guck mal unter dem Thread "Ist ein TWH für mich geeignet" - meine Antwort war zu DER Posterin: NEIN und FALSCHE Frage ... nun ist die - kurz darauf angeschaffte - Hündin knapp ein Jahr und steht zur Vermittlung.
Die "Frau" hatte dann noch nen Thread "Stubenreinheit" aufgemacht unter andrem Namen...
Ich bezweifel, dass die HÜNDIN irgendwelche Probs hat, die nicht mit Führung nach dem Halterwechsel "verschwinden".
just my 2p

LG
Koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 12:51   #208
GabrielaVesela
Junior Member
 
GabrielaVesela's Avatar
 
Join Date: Sep 2011
Location: Dammbach
Posts: 120
Default

das verstehe ich, klar, dass der grund oft der besitzer ist, nun weiss ich aber auch was es bedeutet eine verpasste sozialisation und das eben manches, was der hund als welpe verpasst hat, schwer und mit viel mühe, nachzuholen ist. Teilweise unmöglich nachzuholen ist...
Den Thread lese ich mir durch, danke :-)
GabrielaVesela jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 13:00   #209
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Hier gibt es eindeutig zu viele Experten. So lange, es Züchter gibt die sich ihrer Verantwortung und bei dem was sie tun nicht bewusst sind, solange es Züchter gibt, die mit ihrem Kaos nicht klar kommen und ihr Leben mit der Zucht finanzieren müssen, so lange werden wir auch immer wieder über Abgaben und deren Ursachen diskutieren. Aber oder und, so lange es Menschen gibt, die sich dem nicht bewusst sind, was sie tun wenn sie sich ein Lebewesen ins Haus holen, denn wie Astrid so schön schreibt, ist der Halter voll und ganz für das was sein Tier macht verantwortlich, so lange wird das eine unendliche Diskussion die nicht all zu viel bringen wird. So lange es Propheten gibt, die den Leuten ihre Meinung als Dogma vermitteln und so lange es Leute gibt, die sich über Dinge keine weiteren Gedanken machen, so lange wird es immer wieder Probleme in der Hundehaltung geben. Menschen haben nun mal subjektive Ansichten und dabei haben sie auch unterschiedliche Herangehensweisen und Vorstellungen vom Zusammenleben mit einem Hund. Jeder steckt sich seine Ziele seinen Fähigkeiten nach und wenn man, dann nicht in der Lage ist, sich selber ein zu gestehen, dass man eben nicht alles so gut macht wie man dachte, hat man dann letztlich nicht den Mut sich an zu vertrauen um das Problem zu lösen. Leider wird es den Leuten die sich anvertrauen und ehrlich über Probleme mit ihrem Hund schreiben oder reden, es nicht immer leicht gemacht. Durch Propheten beginnen dann Fragevorwürfe und man muss sich zwangsläufig als Versager vor kommen. Nur wer die wirkliche Versager sind, dass merken die selber nicht. Ihr könnt hier noch 100 Jahre diskutieren und analysieren warum ein Hund einen anspringt (das ist nicht TWH typisch) oder mal knurrt, wenn ihm was nicht passt. Ihr könnt weiter analysieren, warum ein Hund versucht seine Ressourcen zu sichern und sich dabei auch gegen seinen Besitzer mehr oder weniger auflehnt, es aber laut unserer Gesellschaft nicht dürfte. So lange hier Keiner ist, der versucht auch das Verhalten der Hunde richtig ein zu schätzen oder es nicht kann, so lange werden Hunde abgegeben werden. Meinungen sind gut und hilfreich, wenn diese aber verallgemeinert werden und einige Leute sich anmaßen ihre Meinung zu dogmatisieren weil man ein Ziel verfolgt, so lange wird der TWH weiterhin als Bestie da stehen. leider ist er das aber nicht, sondern ein Hund, der seine Rasse spezifischen Eigenarten hat, die es gilt richtig zu lenken und zu leiten. Jemand der Labbis gut findet, wird sich nicht nach einem TWH umschauen, also sollte man auch mit solchen sinnlosen Vergleichen auf hören. Denn jede Rasse hat ihre spezifischen Eigenschaften die nur schwerlich miteinander zu vergleichen sind. Noch nicht mal die Buchautoren sind sich über ein und die selbe Rasse einig, kauft man ein Buch von zwei unterschiedlichen Autoren über die selbe Rasse, so wird man gravierende Unterschiede lesen können.
Gefragt sind hier die Züchter und auch die Halter, genau so wie die zukünftigen Besitzer. Sie sollten im Vorfeld umfangreich nachlesen und sich vor Ort ein Bild machen. Mit solchen Haltern oder Züchtern reden, die auch wirklich objektiv die Dinge erläutern, es mit ihren Tieren auch unterlegen können und sich nicht an eine "Wolfserziehung" an lehnen um so den Mythos zu schüren und immer mehr Spinner auf das Trapez holen.
Entschuldigung, aber wenn ich lesen muss, von Leuten die erst seit Kurzem einen TWH haben, was da so ab geht, kann ich persönlich kein Verständnis dafür aufbringen. Jeder Welpe (gleich welcher Rasse) hat Bedürfnisse und lernt in dem er ausprobiert und jeder Welpe macht auch Arbeit und Stress, aber offensichtlich hat nicht jeder Halter einen Kopf zum denken. Der TWH gehört nun mal nicht zu den einfachen Rassen, er ist aber auch nichts Besonderes, dazu wird er hier von Einigen gemacht. Allein wenn ich den Mist vom Mercedes unter den Hunden lese, geht mir doch der Hut hoch. In welcher Beziehung ist er der Mercedes ? Kann er etwas so außergewöhnliches, das man ihn in den Himmel heben muss ? Wenn ich als Halter nicht in der Lage bin, Dinge die ich nicht mag bei meinem Hund zu unterbinden, dann sollte ich mal ganz gewaltig an mir arbeiten. Im Schmußeland Deutschland, wir aus kommerziellen Gründen den Haltern immer mehr Müll vermittelt der dann dazu führt, das man die Welt nicht mehr versteht und fast verzweifelt .... So lange es Dummschwätzer und Wichtigtuer gibt, die sich ständig drehen und ihre Meinung zur einzigen Wahrheit machen und Menschen weil sie es nicht besser wissen so ihre Orientierung suchen, so lange wird das Thema immer ein Thema bleiben. Geht man aber objektiv und unvoreingenommen an die Dinge, sollte es auch einfacher sein sie in den Griff zu bekommen ....
Einen schönen Tag noch ....

PS: sollte ich etwas vergessen haben - denkt es euch einfach ....
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 09-11-2011 at 13:08.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 13:08   #210
GabrielaVesela
Junior Member
 
GabrielaVesela's Avatar
 
Join Date: Sep 2011
Location: Dammbach
Posts: 120
Default

Torsten da hast Du mit Allem Recht in deinem Beitrag !
, nun die Diskusionen sind für mich auch dafür da, lesen zu können, was manche machen und dabei zu lernen, es nicht so zu machen, oder umgekehrt, es genauso zu verstehen...:-)
GabrielaVesela jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 13:26   #211
jeannie
Junior Member
 
jeannie's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Schöngeising
Posts: 133
Default

Hallo Torsten,

das hast Du gut geschrieben.

Unsere Empfehlung an Welpeninteressenten ist immer, sich mit unterschiedlichen Haltern zu unterhalten und mehrere Züchter mit Fragen zu löchern.
Und, wie bei jedem Forum: die Wahrheit liegt meist in der Mitte. Nur wer gerade auf Wolke 7 schwebt oder verzweifelt ist, schreibt lange über seine Erlebnisse. Die vielen Besitzer, die ein ganz normales Leben mit dem TWH zusammen führen, werden wohl nicht davon täglich berichten.
Wenn es total schief geht, ist das ganz sicher nicht die Regel sondern wird hier nur tagelang platt geredet. Genauso wird es kaum Hundebesitzer geben, die NIE Probleme hatten.
Also, immer im Hinterkopf einen kleinen Filter mitlaufen lassen! Auch ist es eine gute Idee, manchmal in ältere Themen zu schauen - manch einer hat regelmäßigen Sinneswandel, andere schreiben seit Jahren konstant über Ihre Erfahrungen. Der TWH hat sich in den letzten drei bis vier Jahren kaum geändert, also auch Diskussionen von vor ein paar Jahren haben noch Gültigkeit.

Stefan
__________________
jeannie jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 16:00   #212
timber-der-wolf
Senior Member
 
timber-der-wolf's Avatar
 
Join Date: Nov 2004
Location: Da, wo auch der Wolf zu Hause ist
Posts: 1,446
Default

Hallo Torsten,

hast im Grunde mit allem wieder einmal den berühmten Nagel auf dem Kopf getroffen.
Nur, hier regt sich bei mir absoluter Widerstand !
Quote:
Originally Posted by Torsten
... Sie sollten im Vorfeld umfangreich nachlesen und sich vor Ort ein Bild machen. ... und sich nicht an eine "Wolfserziehung" an lehnen um so den Mythos zu schüren und immer mehr Spinner auf das Trapez holen. ....
Warum?
Wenn die von Dir nicht namentlich genannten, aber allseits bekannten , "Experten" von Wölfen sowie Hundeerziehung tatsächlich Ahnung hätten, würde oft nicht soviel Blödsinn geschrieben werden.
Ich kann nur Jedem, insbesondere "Neulingen", aber auch den "alten Hasen", wiederholt dieses Buch empfehlen:


Hier wird nämlich mit unendlich vielen Irrtümern, Mißverständnissen, Fehlinterpretationen, Vorurteilen ... bzgl. des angeblichen Wolfsverhaltens und der dementsprechend von "Experten" propagierten Hundeerziehung aufgeräumt - und zwar mit Fakten aus über 20 Jahren wissenschaftlicher Forschung und Beobachtung!

Wenn Hundehalter von dem tatsächlichen "wölfischen Verhaltensweisen" lernen würden, Hinweise und Ratschläge aus diesem Buch beherzigen würden, sowie entsprechende Lehren für die eigene Hundeerziehung ziehen würden, dann würde es künftig wesentlich weniger Probleme mit ausnahmslos allen Hunden, egal ob Rassehunde oder Mischling, geben.

Im erwähnten Buch sind übrigens auf den vielen Bildbeispielen in Ergänzung der beschriebenen gleichen aber auch domestikationsbedingten, unterschiedlichen Verhaltensweisen von wildem Wolf und domestiziertem Wolf die verschiedensten Rassehunde und Mischlinge abgebildet.

Wölfisches Verhalten ist nicht nur dem TWH eigen, nein wölfisches Verhalten ist bei allen Hunden mehr oder weniger ausgeprägt vorhanden. Das wird in diesem Buch sehr gut beschrieben - vor allem, weil es sich nicht auf WOLFSHUNDE bezieht, sondern ganz allgemein auf HUNDE !
__________________
LG, Norbert mit seinen Graupelzen Onka v. Böhmerwald & Kira
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (Kant)

Last edited by timber-der-wolf; 09-11-2011 at 16:08.
timber-der-wolf jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 16:21   #213
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Danke für den Hinweis Norbert - ist ein sehr gutes Buch um Verhaltensweisen kennen und einschätzen zu können. Natürlich liegt das Verhalten von Hunden im Ursprung begründet, aber wie gesagt, das Verhalten. Bei der Erziehung jedoch sind da gewaltige Unterschiede (mal davon ab gesehen, dass man Wölfe nicht in dem Sinne was wir damit meinen erziehen kann), der Umgang mit Wölfen ist wesentlich zwangloser als der mit Hunden, da diese in einer Gesellschaft leben müssen in der man von ihnen schon wieder "menschliches Verhalten" erwartet. Zum Anderen sollte man die Evolution nicht vergessen, Hunde sind in eine bestimmte Richtung für bestimmte Aufgaben entstanden und leben nicht in der Natur. Kaum eine Familie die einen Hund ihr Eigen nennen darf, hat die Möglichkeit naturgemäß zu leben ..... Ich denke, Verhalten und die Erziehung die man daraus ableiten sollte sind zu nächst zwei einander bedingende Fakten, die man aber sehr gut auch getrennt betrachten kann (beim Hund), weil man ihm seine Instinkte Bedürfnisse in einer Gesellschaft wie der unseren nicht immer nach geben kann oder darf. Aber um grundsätzlich zu verstehen wie einige Uhren ticken, halte ich das Buch für sinnvoll und gut ....
Und ich kann nur aus meiner Erfahrung heraus sprechen, wenn man den TWH wie einen Wolf behandelt, wird man auch einen haben. Behandle ich ihn jedoch wie einen Hund und achte nicht gespannt auf das was er am nächsten macht um es mit wölfisch ab zu tun, werde ich auch Hunde haben, an denen man seine Freude haben kann. Eigentlich kann dir jeder Forscher der mit Wölfen arbeitet bestätigen, dass der Umgang mit ihnen wesentlich anders ist, als mit einem Hund. Hunde sind domestiziert (auch der TWH - wenn es auch einige nicht so recht wahr haben wollen) und genau deswegen kann man nun mal nicht 1 zu 1 übertragen.
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 09-11-2011 at 16:27.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 09-11-2011, 16:42   #214
Spike
Member
 
Spike's Avatar
 
Join Date: Jun 2005
Location: Heigenbrücken
Posts: 586
Send a message via ICQ to Spike Send a message via Skype™ to Spike
Default

Quote:
Allein wenn ich den Mist vom Mercedes unter den Hunden lese, geht mir doch der Hut hoch. In welcher Beziehung ist er der Mercedes ? Kann er etwas so außergewöhnliches, das man ihn in den Himmel heben muss
Also Mercedes sehe ich jeden Tag auf der Straße, TWHs nicht
Ich weiß auch nicht was an einem Mercedes so besonderes sein soll, ich will keinen

So jetzt wieder zum Thema:
Ich denke den Ruf eines Mopses werden die TWH nie bekommen, selbst wenn die Notvermittlungen auf 0 fallen, und keinerlei Probleme mehr bestünden, einfach weil die TWH große (und für manche furchteinflößende) Hunde sind.
Natürlich werden wir öfter mal angesprochen ob wir keine Angst hätten mit Kind und großem Hund (auf die Jack-Russell hat uns noch niemand angesprochen) ...
Wobei das eben auch Leuten mit anderen großen Rassen passiert, also keine TWH-Eigenheit.

Grüße und einen schönen Abend
Thomas
__________________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage...

Der frühe Vogel... kann mich mal...
Spike jest offline   Reply With Quote
Old 10-11-2011, 10:30   #215
Wolfsmädchen
Junior Member
 
Wolfsmädchen's Avatar
 
Join Date: Oct 2011
Location: Bocholt
Posts: 43
Send a message via ICQ to Wolfsmädchen
Default

Daumen hoch für dich Torsten. Das hast du super geschrieben Und wieder mal sehr ausführlich!

Quote:
Natürlich werden wir öfter mal angesprochen ob wir keine Angst hätten mit Kind und großem Hund (auf die Jack-Russell hat uns noch niemand angesprochen) ...
Und soweit ich weiß sind die kleinen die schlimmsten. Ist genau wie bei Pferden und Ponnys Wir hatten bei uns aufer Straße 2 Jack Russel in unterschiedlichen Familien, die beide weggegeben wurden, weil sie die Kinder gebissen haben... Ehm klar sind die Besitzer meist dran schuld, aber (Ironie an) die kleinen Hunde tun doch gar nichts und sind deshalb viel leichter zu erziehen und zu händeln... (Ironie aus)

Quote:
Und ich kann nur aus meiner Erfahrung heraus sprechen, wenn man den TWH wie einen Wolf behandelt, wird man auch einen haben.
Das denke ich mir auch, obwohl ich ja selbst noch keinen halten. Ich kann mir aber vorstellen, wenn man Hunde nur draußen hält, und sei es mit Häuschen, Tunnels und was weiß ich was, fast komplett ohne Familienanschluss, können sie doch niemals RICHTIG sozial werden den Menschen gegenüber, oder? Kann auch ne Fehleinschätzung meinerseits sein und ich will damit keinen angreifen...

Quote:
Ich kann nur Jedem, insbesondere "Neulingen", aber auch den "alten Hasen", wiederholt dieses Buch empfehlen:
Meine Sammlung wird größer. Erstmal habe ich Erik Zimen - Der Hund und Erik Zimen - Der Wolf zu Hause. Jetzt grad hab ich Letty das Geld für das Buch über den TWH überwiesen und nächsten Monat ist dann dieses Buch dran Ich lieeeebe lesen, besonders wenn mich was so interessiert

Quote:
Die vielen Besitzer, die ein ganz normales Leben mit dem TWH zusammen führen, werden wohl nicht davon täglich berichten.
Das denke ich mir allerdings auch. Deshalb wird das Bild über den TWH glaub ich mit der Zeit ganz schön schwammig, weil zig verschiedene Aussagen kommen. Aber eben die, die ein ganz normales Leben führen, sich nicht zu Wort melden oder vielleicht gar nicht mal hier angemeldet sind. Schade eigentlich
Wolfsmädchen jest offline   Reply With Quote
Old 10-11-2011, 21:37   #216
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

@Wolfsmädchen, alle die hier geschrieben haben, leben ganz normal mit ihren TWH. Und es haben doch genügend mit Kindern geschrieben inkl. mir selbst und selbst Verena und Lina wohnen in einer Wohnung. Du hast Vorstellungen....

Wölfe sind zurückhaltend. Wenn man einen TWH wie einen Wolf behandelt, dann bekommt man einen... Nein ganz sicher nicht.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 10-11-2011, 23:54   #217
GabrielaVesela
Junior Member
 
GabrielaVesela's Avatar
 
Join Date: Sep 2011
Location: Dammbach
Posts: 120
Default

Wieso nicht Christian ? / die Frage bezieht sich an deine letzte Zeile....
Wolf ist eben für mich deswegen Anders, weil er "normalerweise" ohne uns auskommt. Umso mehr ich meinem Hund die Freiheit lasse, zu entscheiden, umso mehr wird er Selbst handeln...
In Guten und Schlechten Zeiten....
TWH mit seinem schlauem kopf und allen Fähigkeiten, + die die er zusätzlich vom DSH hat, aber mit Allen privilegien, zu entscheiden, wird dann wohl "wölfisch" werden, gerne mal abhauen und jagen ...usw...frei leben, frei entscheiden...nicht immer gut für Mensch entscheiden...
GabrielaVesela jest offline   Reply With Quote
Old 11-11-2011, 00:29   #218
Torsten
Senior Member/ Dude
 
Torsten's Avatar
 
Join Date: Sep 2003
Location: Thüringen - East Germany
Posts: 2,837
Send a message via Skype™ to Torsten
Default

Gabriela, Christian das zu erklären ist vergebliche Mühe, weil er eben nicht begreift, dass Hunde in klaren Bahnen geführt werden müssen, da sie sonnst "verwildern" und machen was sie wollen. Deswegen haben wir ja auch die Diskussion, weil es eben Menschen gibt, die ihren Hund machen lassen was sie wollen, weil sie von "Experten" so informiert worden sind. @ Christian (Wolfsexperte) Berge, zurückhaltend sind Wölfe also , naja zu mindest die zahmen dann wohl nicht so, denn auf deinem aus dem Netz genommen Video, bedrängt dein "zurückhaltender" Wolfsrüde, der auch noch kastriert ist, eine Frau aber sehr hartnäckig ..... ja ich weiß alles Ansichtssache. Auch das in diversen Wolfsparks nur in Begleitung von drei oder mehreren Aufsichten in die Gehege gegangen wird um den zurückhaltenden Wölfen eine Übermacht zu bieten ..... LOL
__________________
es ist egal gegen Wen oder Was man kämpft, wichtig ist Wofür...!

Lieber stehend sterben – als knieend leben !
http://www.wolfs-hunde.com

Last edited by Torsten; 11-11-2011 at 00:33.
Torsten jest offline   Reply With Quote
Old 11-11-2011, 07:39   #219
hanninadina
Senior Member
 
hanninadina's Avatar
 
Join Date: Nov 2003
Posts: 2,466
Send a message via Skype™ to hanninadina
Default

Siehst du Gabriela, hier hast du die Antwort von Torsten selbst, wie er es meint. Es geht ihn nicht darum, wie du es beschrieben hast, TWH "verwildern" zu lassen. Torsten meint, Wölfe gehen nach vorne. Dazu braucht man wohl nichts mehr zu sagen. Denn Torsten kann den Unterschied zwischen submissive, unterwürfig und Angriff bzw. bedrängen nicht sehen. Macht ja auch nichts, Torsten ist eben durch und durch ein Hundemensch.

Wölfe und auch meine Wolfshunde sind sehr klar und eindeutig in ihrem Verhalten. Das wird mir jedes Wochenende im Zusammenspiel mit 50 anderen Hunden auf der Hundewiese in Hannover auch immer wieder von den anderen Hunedhaltern attestiert.

Torsten, wenn Wölfe testen, dann kommen sie von hinten, sie kommen kurz und schnell, zwicken und gehe wieder. Erst sharken sie, sie umkreisen, dann kommen sie blitz schnell und gehen wieder. Denn Wölfe sind eben sehr vorsichtige Tiere. Das was Nuno macht, machen meine Welpen auch. Es ist reine Freundlichkeit. Klar sieht das bei so einem Bären nach mehr aus. Aber man muss sein Verhalten auf das reduzieren, was es ist.
hanninadina jest offline   Reply With Quote
Old 11-11-2011, 08:16   #220
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Gabriela: wenn man einen Hund wie ein Wildtier hält oder leben lässt, wird er sich wie ein verwilderter Hund verhalten, ja - aber das gilt für alle Rassen, schau Dir die "Pizza-Hunde" an, oder die Paria (die jedoch schon Generationen lang verwildern), oder andere Straßenhunde. Das ist keine Besonderheit des TWH...
wolfsmädchen: natürlich ist es schwammig, weil jeder, der hier schreibt, eine andere Vorstellung von "normaler Hundehaltung" hat PLUS eigene Erwartungen, was "seinen Hund" angeht. PLUS - und das ist auch bei den TWH zu bedenken - einen anderen Typen/Charakter Hund hat.
Wenn ein Dackel / Westi / Malteser sich benimmt/verhält wie "ungezogene Göre", dann findet man das "typisch Teppichratte" --- tut das ein TWH/Goldi/Berner ändert sich die Ansicht zu "gefährlicher Hund"
LG
Koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 02:36.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org