Go Back   Wolfdog.org forum > Deutsch > Gesundheit & Ernährung

Gesundheit & Ernährung Wie füttere ich einen Wolfshund, Informationen über Hundefutter, Impfungen und Krankheiten

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 09-02-2011, 11:08   #1
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default SD Unterfunktion - eure Erfahrungen

Hallo an alle!

Ich wende mich mal an euch und hoffe dass ihr mir ein paar Tipps geben könnt. Bei mir wohnt zwar kein TWH sondern ein SWH. Doch sie sind sich ja schon ähnlich und ich hab zu anderen SWH Besitzern so keinen Kontakt.

Bei meiner SWH Dame (6 Jahre, unkastriert) wurde eine recht starke SD Unterfunktion festgestellt. Wir haben es nur festgestellt da wir unseren jährlichen Check mit Blutbild gemacht hatten.

Meine TÄ war auch sehr überrascht, da Nyssa keinerlei Anzeichen einer SDU gezeigt hat. Außer dass ihre Läufigkeit ausblieb, aber das kann ja bei den SWH`s durchaus mal vorkommen.

Mich würde jetzt mal interessieren ob einer eurer TWH`s eine SDU hat und welche Symptome euer Hunde gezeigt hat. Und wie lange ihr gebraucht habt bis die Werte wieder im Normbereich waren nach der SD Einstellung.
Ich weis das jeder Hund da unterschiedlich reagiert.

Bei Nyssa steht auch eine Zahn-OP an. Da hab ich echt Schiß vor. Ist das problematisch....SDU und ne Zahn-OP? Die OP ist net akut aber allzu lange möchte ich sie ja auch net rausschieben.


Ich danke euch schon mal für Lesen.


liebe Grüße Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Old 10-02-2011, 22:16   #2
Katrin
Junior Member
 
Join Date: Oct 2010
Location: Dortmund
Posts: 192
Default

ist denn eine ursache gefunden worden? Bekommt sie jetzt Medikamente?
Katrin jest offline   Reply With Quote
Old 10-02-2011, 23:05   #3
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

Hi,
1. was sagt deine TA (meds, einstellung, OP)
2. Warum Zahn-OP (Zahnstein, Entzündung...?)
3. Ernährung?
4. Meine Grande Dame hatte auch mit sechs diese Diagnose - aus heiterem Himmel... Ich hab sie mit Meds eingestellt, Ernährung geändert (zB keine Zahnputzsticks mehr), dazu kam Megaösophagus und dadurch häufiges Regurieren. Ein Jahr hab ich von Einstellung bis zum Ende des Ausschleichens gebraucht, danach waren und blieben die Werte im grenzwertig normal-Bereich.
Will sagen: mach dir Gedanken, aber tapps nicht in Panik, meine konnte gut damit umgehen und es verging - ich fands strange, aber gut
Ich habe jedoch die Vermutung, dass ihr Stresssystem (Trauer um ihren Kumpel) in Kombi mit damals noch Mais-haltigen Leckerchen plus Zahnreinigungssticks die Unterfunktion begünstigt oder sogar hervorgerufen hat. Kann ich nicht beweisen, weiß ich.

Im Gros... das Einstellen war mir das Wichtigste damit sie nicht immer Antriebslos war, dann das Ausschleichen... über knapp 3 Monate, und wirklich dosiert.

Ebenfalls
LG
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 10:06   #4
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default

Guten Morgen!

Wir haben es auch nur durch Zufall erfahren. Sie bekommt Forthron 400 Morgens und Abends eine Tablette.

Der Zahn muss raus da er gerissen ist. Es ist oben rechts der Backenzahn. Es ist noch nix entzündet aber ich wills net auf die lange Bank schieben.

Sie wird roh ernährt, schon seit 5,5 Jahren. Ich hab auch nie Mixfleisch, Kopffleisch oder so gefüttert.

Seit sie die Tabletten bekommt will sie Morgens net mehr gern fressen. Ich muss sie füttern. Das ist total untypisch für sie. Auch ist sie Nachts total anhänglich, mehr als sonst. Ich bin heut Morgen seit 3 Uhr wach weil sie mich geweckt hat und net mehr los gelassen hat.

Meine Süße ist überhaupt net antriebslos, net dick, nix der gleichen.
Wir sollen die Medis jetzt so erst ma nehmen und dann noch mal zum Blutabnehmen gehen.

Könnte ich denn die OP auch machen lassen wenn se nt 100%ig eingestellt ist?


liebe Grüße Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 11:29   #5
koboldine
Junior Member
 
koboldine's Avatar
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 472
Default

400??? Entschuldige, wie waren die Werte beim letzten Blutbild?

Vielleicht...solltest Du mal mit Deiner TA über die Dosis diskutieren, "wir" sind in den "schlimmsten Zeiten" nicht über 400 pro Tag gegangen...

Ich denke immer eher an das Prinzip so wenig wie möglich so viel wie nötig.

Was den Zahn betrifft... solange kein Befall da ist, würd ich nur beobachten - das jedoch täglich

LG
koboldine
__________________
Kein Mensch darf mir meine Schwächen so deutlich zeigen, wie meine (Wolfs-)Hunde es tun.
koboldine jest offline   Reply With Quote
Old 14-02-2011, 13:04   #6
Cereal
Junior Member
 
Cereal's Avatar
 
Join Date: Feb 2004
Location: Langendernbach
Posts: 26
Default

Ja, die 400mg Variante. Und das Morgens und Abends.

Moment....hier die Werte.
Normaler jährlicher Check:
Da war der T4 Wert niedrig 1,2 (1,3-4,5).

Darauf hin haben wir 4 Wochen später noch mal nur die SD testen lassen.
Da war der T4 bei 0,9 (1,3-4,5) und der TSH bei >12,0 (<0,06).

Dieser extrem TSH Wert hat mich veranlasst dann den T4 und den TSH nochmals zu testen. Da war der T4 Wert schon wieder gefallen 0,8 (1,3-4,5), der TSH war gleich >12,0 (<0,06) und der fT4 war bei 8,2 (7,7-47,6).

Wie gesagt kenn ich keine "schlimme" Zeit mit meiner Süßes. Habe schon einiges über SDU gelesen und war, von den Erzählungen der Hundebesitzer her, immer sehr froh dass dieser Kelch an uns vorrüberging.


liebe Grüße Cathleen
Cereal jest offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT +2. The time now is 22:31.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
(c) Wolfdog.org